Fr, 19. Oktober 2018

Schicksalsschlag

03.08.2018 09:23

Bruno Ganz ist an Darmkrebs erkrankt

Im Juli sagte Schauspieler Bruno Ganz seinen Einsatz in der „Zauberflöte“ bei den Salzburger Festspielen aus gesundheitlichen Gründen ab. Auf ärztlichen Rat hin müsse er sich „sofort in Behandlung begeben“. Wie nun bekannt wurde, ist der 77-jährige Schweizer an Darmkrebs erkrankt.

„Er fühlte sich wahnsinnig schwach. Er merkte bei den Proben, dass er seinen eigenen Ansprüchen nicht mehr genügen kann“, berichtete Agentin Patricia Baumbauer gegenüber der Zeitschrift „Bunte“.

Chemotherapie begonnen
Bei einer Untersuchung durch Salzburger Ärzte sei ein Karzinom entdeckt worden. Nach der erschütternden Diagnose habe der Schauspieler sofort mit einer Chemotherapie begonnen. Seine Lebensgefährtin Ruth Walz stehe ihm bei.

Klaus Maria Brandauer sprang für Ganz ein. Der 75-Jährige, der nicht zuletzt als einstiger „Jedermann“ den Festspielen eng verbunden ist, ersetzte seinen Kollegen als Erzähler.

Grüblicherischer Melancholiker
Der sensibel-grüblerische Melancholiker Bruno Ganz mit den lächelnden Augen wurde als Filmschauspieler einem größeren Publikum zunächst durch die Wim-Wenders-Filme „Der amerikanische Freund“ von 1977 und „Der Himmel über Berlin“ (1987) bekannt.

Die Rolle des Adolf Hitler in „Der Untergang“ von Bernd Eichinger (Drehbuch) und Oliver Hirschbiegel (Regie) sielte er so genial, dass seitdem jeder Hitler-Darsteller an Ganz‘ Darstellung gemessen wird.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.