Di, 14. August 2018

Niederland-Presse:

26.07.2018 10:14

Sturm eine „Ansammlung mittelmäßiger Fußballer“

Nach der klaren 0:2-Auswärts-Niederlage ist die Champions-League-Chance für Vizemeister Sturm Graz nur noch minimal. Die Steirer verpassten es am Mittwoch im ersten Europacup-Duell gegen Ajax Amsterdam die benötigte Topleistung abzurufen und stehen vor dem Rückspiel in der zweiten Runde der Qualifikation vor einer Mammutaufgabe. Die niederländische Presse sprach nach dem Spiel von einem klaren Qualitätsunterschied.

 „Während auf der UEFA-Liste der 50 größten europäischen Talente die Ajax-Spieler Matthijs de Ligt, Frenkie de Jong und David Neres stehen, ist Sturm Graz eine Ansammlung mittelmäßiger Fußballer“, schrieb „De Telegraaf“. Coach ten Hag warnte seine Spieler dennoch vor Leichtfertigkeiten in Graz. „Wir haben noch ein Spiel zu spielen. Es bleibt spannend, denn dieser Gegner gibt nie auf.“

Vogel: „Fast nicht mehr machbar“
„Ich habe schon vor dem Spiel gesagt, dass es schwer wird, jetzt ist es fast nicht mehr machbar“, resümierte Sturm-Trainer Heiko Vogel. Der Geschäftsführer Sport, Günter Kreissl, reagierte ebenso gefasst. „Wir haben gegen einen außerordentlich guten Gegner 0:2 verloren, das ist grundsätzlich kein Beinbruch. Wir sind nicht zufrieden, aber es ist nicht so, dass es uns komplett unerwartet trifft.“ Auch für Kapitän Stefan Hierländer war Ajax die zwei Tore besser. „Das muss man knallhart so sagen.“

Der österreichische Cupsieger hatte dem niederländischen Rekordmeister in der mit 53.000 Zuschauern ausverkauften Johan Cruijff ArenA nur phasenweise etwas entgegenzusetzen. „Es war ein sehr schweres Spiel für jeden einzelnen“, erklärte Spielmacher Peter Zulj. „Ajax ist eine Champions-League-Mannschaft, die können schon alle kicken. Dass ein Ziyech, Tadic, Blind, oder wie sie alle heißen, mehr Qualität als wir haben, ist klar.“

Lob für Fans
Ein Lob verteilten Trainer und Spieler an die mehr als 2.000 mitgereisten Grazer Schlachtenbummler. „Über die Fans kann ich immer nur dasselbe sagen: Unglaublich, auch die Choreografie“, sagte Vogel. „Unsere Fans waren überlegen, nicht so wie wir. Tut mir leid, dass wir ein 0:2 präsentiert haben.“

krone Sport
krone Sport

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Real kassiert Korb
Juve schlägt 60-Millionen-Angebot für Pjanic aus
Fußball International
Salzburgs Goalie
Stankovic: „Viele haben mich abgeschrieben“
Fußball International
krone.at-Sportstudio
Die Rapid-Trainerfrage und die Özil-Schelte
Video Sport
Von Fans gefilmt
Handy am Steuer: Liverpool-Star droht Strafe!
Fußball International
Ehemaliger Weltstar
Eto‘o wechselt aus der Türkei nach Katar!
Fußball International
Von Red-Bull-Akademie
Admira verpflichtet Flügelspieler Paintsil!
Fußball National
Verabredete Schlägerei
Hooligans wüten in Köln - Steinattacke auf Fanbus!
Fußball International
Heute CL-Quali
Rose und der Kampf gegen den „deutschen Fluch“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.