Mbappe, Umtiti und Co.

Rührend! Große WM-Stars glänzen mit großen Gesten

Fußball International
18.07.2018 07:37

Frankreichs Mbappé spendete seine WM-Prämie in der Höhe von 500.000 Euro einer gemeinnützigen Organisation. Der Kroate Kovacic widmete die Silbermedaille einem verstorbenen Linzer Freund. 

Die Feierlichkeiten der Franzosen nach dem zweiten WM-Titel waren selbst im Élysée-Palast ausgelassen. Da sang und schunkelte sogar Staatschef Emmanuel Macron mit. Gab sich Paul Pogba, dessen Kollegen die Hunderttausenden Fans beim (kurzen) Triumphzug im Doppeldecker-Bus gerne länger gesehen hätten, als DJ und Unterhalter. Aber einer war nicht nur in  Partylaune, sondern zeigte auch im Moment des Triumphes sein großes Herz: Kylian Mbappé.

Kylian Mbappé (Bild: AP)
Kylian Mbappé

Für behinderte und kranke Kinder
Der Shootingstar, als bester junger Spieler der WM ausgezeichnet, spendete seine gesamten Prämien, die  ihm  nach dem Titel zugestanden wären, für soziale Zwecke. Konkret waren es 500.000 Euro für die Organisation „Premiers de Cordée“, die behinderten und kranken Kindern kostenlos Sportunterricht finanziert. „Mache ich gerne. Für sein Heimatland zu spielen, dafür sollte man kein Geld bekommen“, ließ der 19-jährige Offensivmann von Paris SG wissen - bei Frankreichs Krösus dürfte sein Jahresgehalt bei 18 Millionen Euro brutto liegen.

(Bild: AP)

Auch Umtiti
Damit steht Mbappé bei den Titelhelden, die seit gestern frei haben und in alle Richtungen zum Urlauben aufbrachen, nicht alleine da. Auch Halbfinal-Siegtorschütze Samuel Umtiti gab an, Teile seiner Prämien zu spenden: „Wenn man bei einer WM spielt, ist das eine Ehre und ein Traum, der in Erfüllung geht. Ich spiele nicht  des Geldes wegen Fußball.“

Kovacic verlor guten Freund
Eigentlich hätte er allen Grund zur Freude gehabt. Denn Zweiter  - das war  Kroatiens bisher bestes Abschneiden bei einer WM. Doch Mateo Kovacic  hatte den Kopf auch ganz woanders. Der Mittelfeldspieler trug ein Shirt mit „R.I.P. -  Dino“, widmete die Silbermedaille seinem erst kürzlich verstorbenen Linzer Freund Edvin Hodzic: „Das ist für dich! Ruhe in Frieden, Dino.“ 

(Bild: GEPA, instagram.com)

Hintergrund: Der 23-jährige Oberösterreicher, der nach seiner Zeit bei Regionalligist Stadl-Paura im Frühjahr 2018 vereinslos war und seit Kurzem für den deutschen Viertligisten Schalding-Heining in Passau spielte, ist letzten Dienstag von uns gegangen. Das bewegt Kovacic. Dessen Eltern kamen am Freitag zum Begräbnis von Hodzic nach Traun. Denn Kroatiens Teamspieler und der Linzer kannten sich von ihren gemeinsamen Jugend-Jahren (2002 bis 2007)  beim LASK, pflegten nach wie vor eine gute Freundschaft. Und haben sich noch während der Weltmeisterschaft ausgemacht, dass sie einander wiedersehen wollen, wenn der große Trubel in Russland vorbei ist.  

(Bild: GEPA)

Jetzt bleibt Kovacic, der wohl auch beim riesigen Empfang in Kroatiens Hauptstadt Zagreb lieber ohne diese Begleitumstände gefeiert hätte, nur die Erinnerung: „Ich werde dich nie vergessen, Dino.“

Kronen Zeitung

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele