So, 23. September 2018

Nach Hasen-Diebstahl

10.07.2018 09:21

Entführer von „Wuschel“ und „Puschel“ ausgeforscht

In Tirol werden zwei Hasen gestohlen, in Salzburg wird vor dem Eingang von Gut Aiderbichl eine Plastiktasche entdeckt. Der Inhalt: die Kaninchen samt Brief. Die Polizei konnte nun zwei Tatverdächtige ausforschen, die hinter der Entführung stecken sollen. Das Motiv ist unklar, denn den Hasen ging es in Kitzbühel offenbar gut.

Pferdewirt Antonio staunt nicht schlecht, als er eines Morgens vor Gut Aiderbichl eine große Plastiktasche findet. Darauf ein Kuvert mit einem Herz. Drinnen: ein Brief - und zwei Kaninchen. „Wir möchten ein besseres Leben führen und nicht in einem kleinen Käfig in der Garage leben müssen“, so die Worte im Begleitschreiben.


Tiere aufgenommen
Antonio nimmt die Tiere sofort mit - sie werden tierärztlich untersucht und auf dem Gut aufgenommen. „Die Hasen haben keinen schlechten Eindruck gemacht“, schildert Aiderbichl-Chef Dieter Ehrengruber, „aber bei ausgesetzten Tieren können wir das natürlich nie wissen.“

Hasen-Diebstahl in Tirol
Im selben Zeitraum vermeldet die Tiroler Polizei einen Diebstahl: In Kitzbühel wurden zwei Kaninchen samt Stall aus dem Garten eines Restaurants gestohlen.

Hasen werden vermisst
Die Nachricht verbreitet sich schnell, denn die Tiere werden von Besitzern wie Gästen des Restaurants schmerzlich vermisst. Vor allem die Kinder Alina und Dana leiden unter dem spurlosen Verschwinden der beiden Zwerghäschen. „Die Mädchen haben die Hasen getauft und waren jeden Tag bei ihnen“, schildert Besitzer Theo Muntigl. Umso größer seine Erleichterung, als ein Angestellter „Wuschel“ und „Puschel“ auf der Webseite von Gut Aiderbichl entdeckt.

„Brief ist völlig absurd!“
„Es ist uns ein Rätsel, warum die Tiere bei uns gestohlen und auf Gut Aiderbichl abgegeben wurden“, erklärt Muntigl. „Die Hasen wurden täglich liebevoll betreut, haben ein großes Haus und ein Außengehege. Der Brief ist völlig absurd!“

Hasen kommen nach Hause
Und auch der Aiderbichl-Chef zeigt sich verwundert: „Es ehrt uns zwar, dass wir einen so guten Ruf haben, aber Tiere irgendwo zu stehlen und bei uns abgeben - das ist Wahnsinn.“ Die Polizei konnte einen Mann und eine Frau als Tatverdächtige ausforschen. Der gestohlene Stall wurde in einem Graben gefunden, er wird nun repariert - damit die Tiere schnellstmöglich wieder nach Hause können. 

Anna-Katharina Haselwanter
Anna-Katharina Haselwanter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.