So, 21. Oktober 2018

2:0 in Spiel eins:

31.05.2018 20:53

SKN besiegte Wr. Neustadt in der Relegation klar

Der SKN St. Pölten hat sich im Kampf um einen Platz in der Fußball-Bundesliga in der Saison 2018/19 eine sehr gute Ausgangsposition verschafft. Die Landeshauptstädter gewannen am Donnerstag das Relegations-Hinspiel beim Niederösterreich-Rivalen SC Wiener Neustadt verdient mit 2:0 (1:0) und haben damit in der Heimpartie am Sonntag (15.30 Uhr) in der NV-Arena alle Trümpfe in der Hand.

Für die Entscheidung zugunsten der Truppe von Chefcoach Dietmar Kühbauer sorgten vor 3.200 Zuschauern der Nordkoreaner Pak Kwang-ryong (34.) und Eldis Bajrami (70.). Nach aktuellem Stand würde also St. Pölten, das die Bundesliga als Schlusslicht abschloss, im Oberhaus verbleiben und der neuen Zwölferliga angehören. Wiener Neustadt, das sich über Platz drei in der Erste Liga das Relegationsduell erarbeitete, würde weiter der zweithöchsten Spielklasse angehören, die zu einer 16er-Liga wird. Beide Teams erfuhren erst am Dienstag, dass die Relegation stattfindet, nachdem der TSV Hartberg vom Ständig Neutralen Schiedsgericht die Bundesliga-Lizenz in dritter Instanz doch noch erhalten hatte.

Schwung mitgenommen
St. Pölten nahm den Schwung von zuletzt drei Siegen in Folge mit und dominierte das Geschehen. Bis auf einen Schuss von Manuel Martic (8.) suchte man in der ersten halben Stunde aber auf beiden Seiten Torchancen vergeblich. Dann war es Pak, der in den Vordergrund rückte. Nach einem langen Ball gab es ein Missverständnis in der Abwehr der Hausherren. Domenik Schierl kam zu spät aus dem Tor, der 25-jährige Stürmer überhob ihn und vollendete ohne Mühe ins Tor (34.). Seinen zweiter Treffer im Dress von St. Pölten hätte er zu keinem besseren Zeitpunkt erzielen können.

Pak hätte auch nachlegen können, Kopfball Nummer eins wurde aber zur Ecke geblockt (37.) und der zweite ging am Gehäuse vorbei (43.). Gleich nach Wiederbeginn deuteten die Gäste wieder ihre Gefährlichkeit an, Daniel Luxbacher scheiterte nach einer gut herausgespielten Aktion an Schierl (47.). Wiener Neustadt konnte nicht zusetzen, wirkte im Spiel nach vorne ideenlos. So war der Sieg der Gäste absolut leistungsgerecht.

Bajramis Entscheidung
Dank Bajrami fiel der noch komfortabler aus, er sorgte in der 70. Minute mit einem perfekt abgeschlossenen Solo für das Tor des Tages. Treffer Nummer drei verhinderte Schierl mit einer Glanzparade bei einem Ljubicic-Schuss (85.) sowie das Unvermögen von Maximilian Entrup, der aus bester Position vergab (91.). Auf der anderen Seite ließ Youba Diarra (87.) die einzige Hausherren-Möglichkeit im Spiel ungenutzt.

Wiener Neustadts „Mammutaufgabe“, wie sie von Sportchef Andreas Schicker schon zuvor bezeichnet worden war, wurde damit noch größer. Coach Roman Mählich muss sich einiges einfallen lassen, um die Wende noch herbeizuführen.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Zittern bis zuletzt
Hamilton startet auch in Austin aus der Pole
Motorsport
Erst Tor, dann out
Arm gebrochen! Messi fällt für den „Claisco“ aus
Fußball International
Spanier wundern sich
„Scheißdreck“-Sager: Bernat-Berater kontern Hoeneß
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Bremen nach 2:0 auf Schalke vorerst Zweiter
Fußball International
Nur 1:1 gegen Genoa
Ronaldo trifft - Juve strauchelt trotzdem erstmals
Fußball International
Mbappe trifft
PSG-Wahnsinn! Zehnter Sieg im zehnten Ligaspiel
Fußball International
Nach Skandal-PK
„Super Zeichen“ - Kimmich verteidigt Bayern-Bosse!
Fußball International
Nach 0:3 in Hartberg
Didi Kühbauer: „Weiß genau, was ich zu tun habe!“
Fußball National
Vorarlberger im Glück
LASK nur 1:1 im Heimspiel gegen Altach
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.