Do, 16. August 2018

„Krone Steirerwadln“

27.05.2018 18:53

Ski-Asse radelten mit Armin Assinger um den Ring

Dort, wo im Vorjahr Lewis Hamilton in 1:07,41 die schnellste Runde der Ring-Geschichte in den Asphalt gebrannt hatte, waren am Sonntag die Radler am Drücker. Während die Formel 1 in Monaco durch das Fürstentum kurvte, setzten am Red Bull Ring Hunderte Sportler beim „Krone Steirerwadln“ auf Muskelkraft. Der Modus für die anspruchsvollen Sportler: Qualifying um die besten Plätze in der Startaufstellung und 100 Minuten plus eine Runde um den Sieg!

Im Gegensatz zur Formel 1 reichten auf dem Rennrad übrigens 6 Minuten, 9 Sekunden und 54 Hundertstel für die Pole Position. Was es dafür braucht? Stramme Wadln! Und weil im Gegensatz zur Formel 1 beim „Steirerwadln“ auch noch Grid-Girls gern gesehen sind, haben genau die für uns nachgemessen.

Beim Schirmherrn und Erfinder der Veranstaltung Armin Assinger - 43 Zentimeter - etwa: „Bei mir ist der Umfang eher in den Oberschenkeln daheim!“ Stimmt. Die dortigen 68 Zentimeter machen was her.

Die Neuerung, zwischen Qualifying und der sogenannten Ring-Attacke auch eine E-Bike-Challenge und ein freies Fahren für Familien einzuführen, hat sich ausgezahlt. Begeisterung! Die ohnedies schon anspruchsvolle Ring-Attacke hat am Sonntag noch eine ganz spezielle Note bekommen. Kurz nach dem Start setzte ausgerechnet bis kurz vor dem Ziel Regen ein.

Promi-Winzer Leo Hillinger hat sich nicht umsonst penibel vorbereitet: „Ich hab’ zuletzt 12 Kilo abgespeckt!“ Sein Wadl-Umfang von stolzen 45 Zentimetern belegt seinen starken Trainingszustand.

Apropos Training: Mit seinen Ski-Damen stellte sich Trainer Roland Assinger beim Armin am Ring ein. „Wir kommen direkt vom Konditions-Kurs. Die Wadln hab’ ich nicht extra trainiert“, kommentierte Weltmeisterin Nici Schmidhofer ihre 37 Zentimeter. Auch Ramona Siebenhofer und Stefanie Venier waren mit von der (Rad-)Partie.

Bei den Herren gewann dann Matthias Tiefengrabner die Ring-Attacke, bei den Damen Eisschnelllauf-Star Vanessa Herzog vor Langlauf-Ass Teresa Stadlober.

Thomas Bauer
Thomas Bauer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Nächste Japan-Show
Sehenswerter Treffer! Iniesta sorgt für Hingucker
Video Fußball
Schon in Topform?
Ronaldo glänzt: Nächstes Blitztor für Juventus
Fußball International
Der neue Vienna-Coach
Stratege Peter Hlinka - mit Schachzügen zum Titel
Fußball National
Mit Haidara-Aussagen
Ex-Boss Rangnick stört Jubel von Red Bull Salzburg
Fußball National
Mama und Femme fatale
Sex-Ikone Madonna weiß auch mit 60 zu schockieren
Stars & Society
„Angehörige entlasten“
Pflege-Studie: Wo der Schuh besonders drückt
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.