Mi, 15. August 2018

Platter lobte Willi an

24.05.2018 15:28

Premiere: Innsbruck hat einen grünen Bürgermeister

Als erster grüner Bürgermeister einer Landeshauptstadt ist am Donnerstag Georg Willi in der konstituierenden Sitzung des Innsbrucker Gemeinderates angelobt worden. Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) nahm dem 59-Jährigen das Amtsgelöbnis ab. Willi führt künftig eine Viererkoalition aus Grünen, Für Innsbruck (FI), ÖVP/Seniorenbund und SPÖ.

Das grüne Polit-Urgestein - Willi saß für die Ökopartei von 1994 bis 2013 im Landtag, anschließend wechselte er in den Nationalrat - hatte sich in der Bürgermeisterstichwahl am 6. Mai gegen Amtsinhaberin Christine Oppitz-Plörer (FI) durchgesetzt. Oppitz-Plörer wird künftig als Vizebürgermeisterin fungieren, zweiter Vizebürgermeister ist Franz Gruber von der Volkspartei.

Zehn grüne Mandate
Die Grünen gingen bei der Gemeinderatswahl am 22. April mit über 24 Prozent der Stimmen und zehn Mandaten als erster über die Ziellinie. Mit Für Innsbruck (sieben Mandate), ÖVP/Seniorenbund (sechs) und SPÖ (vier Mandate) kommt die Viererkoalition auf eine komfortable Mehrheit von 27 der 40 Mandate.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.