Sa, 21. Juli 2018

Mit Hans Kammerlander

14.04.2018 08:00

Großes Kärntner Bergkino

Nach „Mount St. Elias“ und „Streif - One Hell Of A Ride“ kommt im Dezember mit „Manaslu - Berg der Seelen“ die nächste Kino-Dokumentation von Gerald Salmina auf die große Filmleinwand.

Trotz der Erfolge meiner beiden Erstlingswerke hatte ich es nicht eilig, wieder einen Kinofilm zu produzieren, so der Pörtschacher Gerald Salmina: „Der Respekt vor der großen Leinwand sowie dem Urteil der Zuseher und Kritiker waren einfach zu groß.“

Natürlich ist trotzdem jeder Filmemacher auf der Suche nach der nächsten Geschichte: „In meinem Fall nenne ich es fast Karma, dass die Kino-Geschichte immer zu mir kam.“ Und dieses mal war es Bergsteiger-Legende Hans Kammerlander persönlich, der mit seinem Schicksalsberg, dem 8163 Meter hohen Manaslu, bei dessen Besteigung 1991 er zwei Freunde verlor, noch nicht abgeschlossen hatte. „2006, beim Versuch der Erstbesteigung des 7350 Meter hohen Jasemba in Nepal verlor ich meinen Seilpartner Luis Brugger. Doch statt dem Berg den Rücken zu kehren, wie beim Manaslu, erreichten Karl Unterkircher und ich ein Jahr später den Gipfel. Damit war für mich klar, es wird Zeit, zurück zum Manaslu zu gehen.“ Das Ergebnis ist ein bewegender, dokumentarischer Spielfilm über einen der legendärsten Bergsteiger aller Zeiten. „Über seine nicht nachvollziehbaren Abenteuer auf den höchsten Bergen der Welt, die er erlebte; ausgestattet mit Fähigkeiten wie kein anderer, die er in seiner Jugend als Bergbauernbub in Südtirol erworben hat“, so Salmina.

Die „Berg Krone“ hatte bereits vorab die Möglichkeit, Filmmaterial und Trailer dieses großartigen Kärntner Films zu sehen. Eines ist klar: Im Dezember kommt richtig großes Bergkino auf uns zu.

30 Schauspieler und Doubles, darunter auch der Kärntner Ausnahmebergsteiger Markus Pucher, arbeiteten am Projekt mit, um Kammerlanders Jugend, seine größten Triumphe und schicksalshaften Tragödien zu erzählen.

„Wir lassen nicht nur die Welt, die ihn geformt hat, wieder auferstehen, sondern wir drehen mit Schauspielern auf ausgesetzten heimischen Bergen auch seine Abenteuer am Everest, Gasherbrum I und II oder Jasemba nach“, so Salmina, der mit seinem Team Kammerlander im Herbst 2017 am Manaslu begleitete: „Unser Ziel ist es, Realität nachzustellen. Eine Gipfelszene im Kühlhaus zu drehen ist möglich, der Film wird aber künstlich.“ Dafür wurden sogar Erfrierungen in Kauf genommen…

Hannes Wallner
Hannes Wallner
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).