Mo, 18. Juni 2018

Jetzt kommt China:

14.03.2018 16:33

Skidata zum fünften Mal in Folge mit Umsatzrekord

Der Salzburger Spezialist für Ticket- und Zutrittssysteme Skidata mit Sitz in Grödig hat 2017 mit einem Umsatz von 320 Mio. Euro zum fünften Mal in Folge ein Rekordergebnis erzielt. Im Jahr davor lag der Umsatz noch bei 292 Millionen Euro. Das Unternehmen stellte im Vorjahr auch die Weichen für den Markteintritt in China.

Das Wachstum verzeichnete Skidata vor allem in den USA, in Italien, Frankreich und der Schweiz. Der Exportanteil liegt bei 85 Prozent. Erweitert wurde aber auch die Angebotspalette. So können inzwischen mit einer speziellen Software alle Lifte eines Skigebietes zentral bedient, überwacht und verwaltet werden. Anfang 2018 hat sich das Grödiger Unternehmen mehrheitlich an Cytel Ltd., dem führenden Anbieter von Zutrittssystemen in China, beteiligt und somit den Eintritt in diesen Markt vorbereitet. Mit Tochtergesellschaften in Australien, Japan und Malaysia sowie Partnerschaften in Indien, Hongkong und Neuseeland ist Skidata bereits in dieser Region vertreten.

Skidata errichtete bisher weltweit mehr als 10.000 Installationen in Skigebieten, Stadien, Flughäfen, Einkaufszentren, Städten, Spa & Wellness, Messen und Freizeitparks für die Zutritts- bzw. Zufahrtskontrolle von Personen und Fahrzeugen. Im Vorjahr kamen etwa 800 dazu. Die Skidata Gruppe gehört zur börsennotierten Schweizer Kudelski Gruppe. Ende 2017 zählte Skidata 26 Länderorganisationen und 5 Joint Ventures mit insgesamt 1.450 Mitarbeitern

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.