12.10.2007 12:10 |

Verurteilt

Rapper Snoop Dogg muss Mist einsammeln

Nach seiner Verurteilung wegen illegalen Waffenbesitzes muss Rapper Snoop Dogg 160 Sozialstunden in einem öffentlichen Park leisten. Die Behörden im kalifornischen Bezirk Orange erklärten, der Rapper werde in dem Park Blätter zusammenrechen, Bänke streichen und Müll aufsammeln.

Sein Anwalt Donald Etra sagte, ein Termin für die Arbeit stehe noch nicht fest. Snoop Dogg, der mit bürgerlichem Namen Cordozar Calvin Broadus Jr. heißt, wolle die Sozialstunden so schnell wie möglich hinter sich bringen.

Snoop Dogg wurde vor einem Jahr festgenommen, weil auf dem John-Wayne-Flughafen im Orange County ein Ausziehstock in seinem Gepäck gefunden wurde, der von den Behörden als gefährliche Waffe eingestuft wurde. Snoop Dogg erklärte hingegen, es handle sich um ein Requisit für Dreharbeiten in New York. Er wurde zu gemeinnütziger Arbeit und einer Geldstrafe verurteilt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol