Mi, 26. September 2018

Polizei alarmiert

23.11.2017 10:12

Wurst mit Nägeln in Salzburg ausgelegt

Ein Tierquäler treibt in Oberndorf sein Handwerk: Im Bereich der Arnsdorferstraße wurden innerhalb weniger Tage gleich zweimal Wurststücke, die mit Reißnägeln gespickt waren, ausgelegt. Bisher kam noch kein Tier zu schaden. Die Polizei rät, aufmerksam zu sein.

Alle paar Monate schlagen Tierschützer im nördlichen Flachgau Alarm: Einmal sind Katzen, das andere Mal wieder Hunde in Gefahr. Offenbar gibt es in dem Gebiet mehrere Tierhasser, die mit giftigen oder gespickten Ködern Fallen stellen.

Tierbesitzer meldeten Funde
Erst vergangenen Mittwoch meldete eine Hundebesitzerin, dass sie in der Arnsdorferstraße eine Wurst, die mit Reißnägeln gespickt war, gerade noch rechtzeitig aufgehoben habe. Am Sonntag fand erneut eine Tierbesitzerin eine derart präparierte Wurst.

Polizei empfiehlt zur Sicherheit Maulkorb
Beide Funde wurden der Polizei gemeldet. "Wir warnen Hundehalter aufmerksam zu sein, ihre Tiere an der Leine zu halten und eventuell auch einen Maulkorb als Schutz zu verwenden", heißt es. In Oberndorf will aber niemand eine Panikmache. Denn die Köder waren diesmal zu "offensichtlich" platziert. Möglicherweise hat sich wer einen ganz dummen "Scherz" auf Kosten von Tierbesitzern erlaubt.

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.