Anzeige erstattet

Tierquälerei: Burgenländer ließ Reptilien verenden

Ein 53-jähriger Burgenländer hat in seinem Haus in Lackenbach im Bezirk Oberpullendorf vier Reptilien verenden lassen. Der Mann habe sich über einen längeren Zeitraum nicht um die drei Schlangen und den Brillenkaiman gekümmert, berichtete die Polizei am Donnerstag.

Die Tiere dürften an Unterkühlung gestorben sein. Der 53-Jährige wurde wegen Tierquälerei angezeigt. Die verendeten Haustiere waren am Mittwoch aufgefunden worden, nachdem die Bezirkhauptmannschaft eine Türöffnung angeordnet hatte.

Die Reptilien dürften bereits längere Zeit tot gewesen sein. Laut Polizei war der Strom an der Wohnadresse bereits seit Ende Oktober abgestellt, das Haus sei daher nicht beheizt gewesen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 17. April 2021
Wetter Symbol