Sa, 19. Jänner 2019

Fall fürs Gericht

25.09.2017 10:14

Esel knabberte in Deutschland Sportwagen an

Ein Esel sieht ein appetitliches Orange, denkt vielleicht an eine Karotte, beißt hinein - und soll so einen teuren Sportwagen beschädigt haben. Weil der Eigentümer des Autos bisher auf den Kosten für die Reparatur sitzen geblieben ist, hat er Klage eingereicht. Am kommenden Donnerstag heißt es nun vor dem Landgericht Gießen: Auto gegen Esel.

Eine Zivilkammer muss entscheiden, ob der Halter des Tieres die Kosten der Reparatur von etwas über 5000 Euro zahlen muss, wie eine Gerichtssprecherin erläuterte. Dieser hat sich bisher dagegen gewehrt und argumentiert: Es sei gar nicht sicher, dass sein Esel ´"Vitus" wirklich zugebissen habe. Außerdem habe der Eigentümer des Sportwagens zu nah an der Weide geparkt.

Bisse ins Heck beschädigten den Lack
Über den kuriosen Fall hatte bereits die Polizei berichtet: Der Fahrer hatte demnach im vergangenen September in Schlitz (Vogelsbergkreis) seinen Wagen rückwärts vor der Koppel des Esels eingeparkt. Der Vierbeiner habe zweimal in das Heck gebissen und dabei unter anderem den Lack beschädigt. Damals gingen die Beamten noch von einem Schaden von etwa 30.000 Euro aus.

Hielt Tier das Auto für eine Karotte?
Warum der Esel den Wagen angeknabbert haben soll, ist nicht ganz klar. Vielleicht habe er den orangefarbenen Flitzer für eine überdimensionale Karotte gehalten, mutmaßte damals die Polizei.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Einstweilige Verfügung
Streit mit Qualcomm: Nächste Schlappe für Apple
Elektronik
„Besucher verknallt“
Australien will Wombats vor Selfies beschützen
Reisen & Urlaub
„Kein Platz für Nazis“
Linke Demo gegen FPÖ-Neujahrstreffen in Wien
Österreich
Trauriger Traummann
Kates Bruder ist der neue Frauenschwarm!
Video Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.