Do, 16. August 2018

Pensionistin starb

29.01.2017 15:22

Todesopfer & Schwerverletzte bei Brand in Heim

Kurz nach 11 Uhr brach Samstag im Josef-Pembaur-Studentenheim in der Defreggerstraße in Innsbruck ein Feuer aus. Dabei kam eine Pensionistin, die im Studentenheim eine Wohnung hatte, ums Leben. Eine junge Frau wurde lebensgefährlich verletzt und wurde mittlerweile in eine Spezialklinik nach München verlegt. Vier weitere Personen wurden leicht verletzt.

Acht Wohnungen mit 24 Zimmern werden von der Studentenverbindung "Universitätssängerschaft Skalden" im Josef-Pembaur-Heim in der Defreggerstraße 32 vermietet. In dem Gebäude leben aber auch andere Mieter. So wie jene 84-Jährige, in deren Wohnung gestern kurz nach 11 Uhr der Brand ausbrach. Und zwar im Bereich der Küche, wie die Brandermittlungen ergaben. Ob das Feuer durch eine Kerze oder Zigarette ausgelöst wurde, kann nicht mehr eruiert werden. Es ist nämlich alles verbrannt.

Feuer breitete sich schnell aus

"Die Wohnung der Pensionistin stand bei unserem Eintreffen in Vollbrand, auch die Holzbalkone im Innenhof und Teile des Stiegenhauses. Das Feuer breitete sich rasend schnell aus", beschreibt Marcus Wimmer, Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Innsbruck, das Bild, das sich den mehr als 50 Feuerwehrleuten bot.

Niemand wusste zu diesem Zeitpunkt, wie viele Menschen sich im Gebäude befinden. Einigen Studenten gelang die Flucht ins Freie. Eine junge Frau schaffte das nicht. Sie erlitt schwerste Verbrennungen und lag im Stiegenhaus. Sie ringt in der Klinik mit dem Tod.

Andere Bewohner hatten mehr Glück. Wimmer: "Fünf Personen konnten wir übers Stiegenhaus evakuieren. Ein Mann wurde mit der Drehleiter aus dem dritten Stock geborgen." Vier Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in die Klinik gebracht. Für die Pensionistin kam jede Hilfe zu spät. Die Brandermittlungen laufen. Mehrere Wohnungen sind vorerst nicht mehr bewohnbar, die Stadt hat ein Betretungsverbot ausgesprochen.

Claudia Thurner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.