Fr, 20. Juli 2018

Auf Wandertour

04.09.2016 15:14

Ein Spätsommer-Trip auf den Zirbitzkogel

Die Seetaler Alpen sind nicht nur wegen des dort ansässigen Hochgebirgs-Truppenübungsplatzes des Bundesheeres bekannt, sondern werden von Wanderern auch wegen des traumhaft liegenden Zirbitzkogels geschätzt. Wir wählen heute die lange Runde von der Winterleitenhütte über den Kreiskogel und das Scharfe Eck.

Ausgangspunkt unserer Wanderung ist der Parkplatz bei der Winterleitenhütte, den wir über Judenburg oder Obdach gut beschildert auf 1750 Metern erreichen. Vom Parkplatz starten wir in südwestlicher Richtung und erreichen nach zehn Minuten die wunderschön am kleinen Winterleitensee liegende Hütte der Naturfreunde Judenburg, die am 10. September auch der Gastgeber des steirischen Naturfreundetages sein wird - ein Kommen lohnt sich!

Wir lassen den See "links liegen" und steigen über eine Steilstufe knapp 70 Höhenmeter zum großen Winterleitensee auf. Von dort folgen wir dem Weg Nummer 315a zuerst gemächlich ansteigend auf einen Sattel, dann steiler werdend zum 2306 Meter hohen Gipfel des Kreiskogels. Den ganzen Anstieg lang genießt man schon wunderbare Ausblicke, vor allem die beiden Seen mit der Hütte sind ein Augenschmaus!

Ein Rundumblick bis nach Kärnten
Wir verlassen den Gipfel und halten uns immer südlich dem Kamm entlang, passieren die riesige Wetterradarstation am Scharfen Eck und haben dann den letzten Anstieg zum Gipfel des Zirbitzkogels vor uns. Den höchsten Punkt der Wanderung (2396 Meter) erreichen wir nach gut drei Stunden und werden für unsere Mühen mit einem wunderbaren Rundumblick auf die Schladminger und Wölzer Tauern bis nach Kärnten belohnt.

Nur einen Katzensprung vom Gipfel entfernt ist das Zirbitzkogelhaus des ÖTK. Nach einer Stärkung dort wandern wir zurück Richtung Scharfes Eck, verlassen aber die Aufstiegsroute und wählen den Weg Nummer 08 und steigen den wunderschönen, mit Felsblöcken übersäten Weg über den Ochsenboden und die beiden Seen ab zurück zur Winterleitenhütte.

Hier sollte man sich unbedingt von der Familie Wieser noch kulinarisch verwöhnen lassen, bevor man die letzten Meter zum Parkplatz absteigt.

Daten & Fakten

  • Ausgangspunkt und Endpunkt: Parkplatz der Winterleitenhütte
  • Gehzeit: ca. 5 ½ Stunden
  • Höhenmeter im Auf- und Abstieg: etwa 750
  • Weglänge: rund 10,6 Kilometer
  • Charakteristik: Lange Wanderung für Fortgeschrittene

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.