Mo, 23. Juli 2018

Kandidatur fast fix

22.06.2016 16:30

Grasl gegen Wrabetz: Startschuss zum ORF-Duell

Nun ist es (so gut wie) fix: Der kaufmännische ORF-Direktor Richard Grasl wird den amtierenden Generaldirektor Alexander Wrabetz bei der Wahl zum neuen ORF-Chef herausfordern. Seine Entscheidung teilt Grasl, so Insider, am Donnerstag dem ORF-Stiftungsrat mit. Wrabetz gibt sich gelassen.

"Ja, ich trete an" - diesen von den 35 Stiftungsräten bei ihrer letzten Sitzung vor der Wahl des zukünftigen ORF-Chefs am 9. August mit Spannung erwarteten Satz wird Finanzchef Richard Grasl laut seinem engsten Umfeld am Donnerstag verkünden.

Damit ist das Duell gegen den erneut kandidierenden ORF-General Wrabetz eröffnet. Grasl-Vertraute erklären, dass dies allerdings keine Kandidatur GEGEN seinen Chef Wrabetz, sondern FÜR den ORF sei.

Grasl wartete auf das Okay seiner Familie
Grasl, der Vater zweier Kinder ist, holte sich dem Vernehmen nach für seine Entscheidung noch das Okay seiner Familie, allen voran von Ehefrau Kerstin (39), einer Lehrerin.

Der Niederösterreicher ist seit 2009 kaufmännischer Direktor des ORF. Trotz Wirtschafts- und Finanzkrise schaffte er seit seinem Amtsantritt - freilich auch mit viel Gebührengeld (siehe Infobox) - einen Gewinn. Zudem flossen pro Jahr 400 Millionen Euro ins TV-Programm.

Langjähriger Journalist im ORF Niederösterreich
Grasl wird vor den Stiftungsräten, die den neuen ORF-General wählen, aber wohl nicht nur als Zahlenmensch punkten wollen, sondern auch als Journalist mit langjähriger Erfahrung im ORF-Landesstudio Niederösterreich.

Im kleinen Kreis skizzierte der 43-jährige bereits sein Zukunftskonzept für den ORF: Demnach wären ihm die besonders in jüngster Zeit stark kritisierte ORF-Information, mehr österreichisches Programm und der Kampf um junge Zielgruppen wichtig.

ORF-Chef Wrabetz reagiert via "Krone": "Ich habe immer gesagt, dass meine Kandidatur unabhängig von einem Gegenkandidaten stattfindet. Ich habe die Geschäftsführung in den vergangenen zwei Perioden professionell und erfolgreich geführt. Ich glaube, dass meine guten Ergebnisse sowie meine Strategien und Konzepte unabhängig von Gegenkandidaten überzeugend sind."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Liverpool bezwungen
Hier dreht Dortmund Partie gegen Ex-Coach Klopp
Fußball International
Priscilla Presley:
Was ist mit ihrem Gesicht passiert?
Video Stars & Society
Bayern-Boss tritt nach
Hoeneß: „Özil spielt seit Jahren einen Dreck“
Fußball International
Von Chaoten verletzt
Dost bleibt Sporting trotz Fan-Attacke erhalten
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.