Mo, 16. Juli 2018

Afghanen und Araber:

26.08.2015 12:32

Attacke nach Geburtstagsfeier in Graz

Wie leider erst später angezeigt wurde, endete in der Nacht auf Samstag in Graz eine Geburtstagsfeier mit einem blutigen Streit. Afghanen sollen Araber attackiert haben, diese wiederum hätten sich gerächt, in dem sie angeblich einen Asylwerber niederschlugen und einen weiteren mit einem Messer am linken Bein verletzten.

Bei der Geburtstagsfeier, die in einem Lokal in der Grazbachgasse stattfand, floss reichlich Alkohol. Dabei sollen die Afghanen andere Gäste, darunter einige Araber, belästigt und einen Mann mit einem Aschenbecher verletzt haben. Das ließen sich die Besucher nicht gefallen.

Polizei nicht verständigt
Als gegen sechs Uhr früh zwei Asylwerber, 24 und 28 Jahre alt, ins Freie gingen, wurden sie – laut eigenen Angaben – von einer Gruppe Araber attackiert. Zwei Unbekannte schlugen auf den 24-Jährigen ein und fügten ihm blutende Wunden am Oberkörper zu. Einer der Täter griff dann zum Messer und stach dem 28-Jährigen in den linken Oberschenkel.

Daraufhin ging der Mann nach Hause und verständigte erst Sonntagnachmittag das Rote Kreuz. Sein Freund ließ sich sofort ins Spital bringen, dachte aber nicht daran, die Polizei zu holen.

Schwierige Erhebungen
Die Polizei erfuhren erst spät und nur durch eine Meldung aus dem Krankenhaus vom Vorfall. Die Erhebungen gestalten sich deshalb sehr schwierig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.