So, 23. September 2018

Ziegen als Futter?

08.04.2015 09:43

Wirbel um Facebook-Foto des Tiergartens Schönbrunn

Große Aufregung herrscht um die Zwergziegen im Zoo Schönbrunn und die grundsätzliche Frage, wie Menschen zwischen Streichel- und Futtertieren unterscheiden. Nach einem herzigen Foto-Posting auf Facebook, das wohl zusätzliche Besucher in den berühmten Wiener Tiergarten locken soll, stellte sich heraus: Manche der Vierbeiner werden später an die Raubtiere verfüttert. Für viele Tierfreunde ein Ärgernis.

Eines ist vollkommen klar: Die Löwen, Tiger und Jaguare im Zoo Schönbrunn haben nicht nur großen Hunger, sondern benötigen zum Überleben mehr als vegetarische Kost. "25 Tonnen Rindfleisch verzehren unsere Tierarten, die Fleisch als Nahrung benötigen", sagt Tiergarten-Sprecherin Johanna Bukovsky und berichtet ehrlich: "Auch wird ein geringer Teil des Fleischbedarfs durch Tiere aus unseren Gehegen gedeckt."

Im Zoo werden etwa 20 Tiere jährlich geschlachtet
Die süßen Zwergziegen, die der Zoo auf seiner Facebook-Seite gepostet hat, bleiben bis zu einem halben Jahr bei ihren Müttern, bis über ihr Schicksal entschieden wird. Während manche vermittelt werden, enden andere als Raubtierfutter. Insgesamt sollen es etwa 20 Huftiere sein, die der Zoo jährlich in Abstimmung mit dem Veterinäramt schlachten lässt. Das hat einen entscheidenden Vorteil: Den Vierbeinern bleiben Transporte zum Schlachthof erspart. Zusätzlich werden Ratten und Mäuse als Futtertiere gezüchtet.

Facebook-Fans diskutieren über Streichel- und Futtertiere
Diese Praxis sorgt unter Tierfreunden für Meinungsverschiedenheiten - dass Streicheltiere zum Futter erkoren werden, ist für so manchen (fleischessenden) Besucher ein Problem. "Die armen Zwergziegen!!!", schreibt etwa eine Userin auf Facebook. "Danke für die ehrliche Antwort, auch wenn manche Menschen damit nicht umgehen können. Daumen hoch", lobt eine andere dagegen die Erklärung des Zoos.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).