Mi, 27. März 2019
06.03.2015 08:58

"Coitus interruptus"

Shitstorm nach deutschem Song-Contest-Eklat

Damit hätte wohl niemand gerechnet: Der Vorentscheid für den Eurovision Song Contest in Deutschland endete am Donnerstag mit einem Eklat. Denn Andreas Kümmert, der vom Publikum mit den meisten Stimmen zum Sieger gewählt wurde, machte einen Rückzieher. Eine Entscheidung, die auf wenig Verständnis bei den Fans trifft. Nach der Sendung brach im Internet ein regelrechter Shitstorm aus.

"Ich fühle mich nicht dazu in der Lage", hatte Andreas Kümmert live im TV seine Entscheidung erklärt, nicht nach Wien zum Song Contest zu fahren. "Ich bin nur ein kleiner Musiker...!" Seinen Sieg trat der Sänger, der bereits "The Voice of Germany" gewonnen hat, an die Zweitplatzierte Ann Sophie ab.

"Er will nicht tiefer in ESC-Maschinerie eintauchen"
Moderatorin Barbara Schöneberger, die durch die Show in der ARD führte, war die Überraschung ins Gesicht geschrieben. "Das ist ein Coitus interruptus der schlimmsten Sorte", so ihre - nicht ganz ernst gemeinte - Reaktion. Auf der Pressekonferenz nach der Show betonte sie allerdings, sofort gemerkt zu haben, dass Andreas Kümmert es ernst meine. "Ich nehme es Kümmert ab, dass er einfach nicht tiefer in die ESC-Maschinerie eintauchen will. Er hat vermutlich Angst davor.Es wäre schlimmer, wenn es in drei Tagen passiert wäre, so haben wir es in der Show verarbeitet. Ich hatte das Gefühl, dass er es wirklich nicht möchte und wollte ihm das Gefühl geben, dass er raus kann."

Auch die nachgerückte Siegerin Ann Sophie zeigte Verständnis für ihren Kollegen. "Wenn sein Herz ihm gesagt hat, dass er das nicht machen kann, dann war es der richtige Schritt. Machmal wissen wir einfach nicht, was wir wollen", meinte sie. "Aber ich freue mich auch für ihn, dass er auf sein Herz gehört hat. Ich habe großen Respekt vor Andreas und bin ihm dankbar."

Shitstorm im Netz losgebrochen
Weniger freundlich waren hingegen die Reaktionen der Song-Contest-Fans in den sozialen Netzwerken. Vor allem jene, die Kümmert mit ihren Stimmen zum Sieg verholfen haben, haben wenig Verständnis für dessen Entscheidung.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
EM-Qualifikation
Schweiz verspielt 3:0 gegen Dänemark in 9 Minuten!
Fußball International
Baba und Servus!
Auseinandergelebt! Bale muss Real Madrid verlassen
Fußball International
Kein Ende in Sicht
Sepp Blatter zur WM-Vergabe 2006 einvernommen!
Fußball International
Zumindest vorerst…
Europas Topklubs boykottieren die neue Club-WM
Fußball International
Danke, Nations League!
Verrückt! Selbst als Letzter lebt die EURO-Chance
Fußball International
„Das ist ein Wahnsinn“
Neue Sporthilfe-Regeln: Frauen sind fassungslos!
Sport-Mix
Katia-Wagner-TV-Talk
Mutter zu Gast: Wer bremst die Mobbing-Lehrer?
Österreich
ÖVP/FPÖ deckelt Löhne
Kritik an Kickls 1,5-Euro-Plänen für Asylwerber
Österreich

Newsletter