Polizei-Großeinsatz

Bombendrohung: Innsbrucker Hauptbahnhof evakuiert

Tirol
23.06.2024 21:10

Nachdem am Sonntagabend eine Bombendrohung eingegangen war, ist der Innsbrucker Hauptbahnhof evakuiert worden. Die Polizei befand sich mit einem Großaufgebot vor Ort. Kurz vor 22 Uhr konnte dann Entwarnung gegeben werden. 

Gegen 20.20 Uhr ging ein Anruf bei der Polizei in der Tiroler Landeshauptstadt ein. Der anonyme Anrufer drohte, dass am Bahnsteig zwei und in der Halle des Hauptbahnhofes eine Bombe deponiert sei.

Der Zugverkehr wurde daraufhin sofort eingestellt, Bahnsteige, die Halle und der Vorplatz wurden geräumt und großräumig abgesperrt. Die Polizei befand sich mit einem Großaufgebot vor Ort. Mehrere Polizeistreifen, das Einsatzkommando Cobra und Sprengstoffspürhunde standen im Einsatz.

Keine Bombe gefunden
Das Bahnhofsgelände wurde abgesucht, um 21.50 Uhr konnten die Beamten dann Entwarnung geben: Es wurde keine Bombe gefunden, ebenso wenig verdächtige Personen. Die in Sicherheit gebrachten Reisenden konnten den Bahnhof wieder betreten, der Zugverkehr wurde wieder aufgenommen.

Die Ermittlungen zur Ausforschung des unbekannten Anrufers sind laut Exekutive im Gange. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele