Nach geplatztem Deal:

Boatengs Botschaft an FC Bayern und Thomas Tuchel

Fußball International
10.10.2023 15:05

Nichts wurde es aus der Verpflichtung von Jerome Boateng. Nachdem der FC Bayern den Verteidiger vergangene Woche zu mehreren Trainingseinheiten eingeladen hatte, entschied sich der deutsche Rekordmeister letztlich doch gegen ein Engagement. Via Instagram bedankte sich der 35-Jährige dennoch für die Möglichkeit, an seiner alten Wirkungsstätte mittrainieren zu dürfen.

„Danke an den FC Bayern, dass ich mich an der Säbener Straße beweisen durfte und vor allem an Thomas Tuchel und seinem Trainerteam für die Unterstützung, mich im Team zu haben“, schrieb Boateng auf der Social-Media-Plattform. „Es war schön, so viele bekannte Gesichter und Freunde wiederzusehen. Ich wünsche der Mannschaft alles Gute für die Saison.“

Gewaltvorwürfe
Nach dem positiven Fitness-Feedback seitens des Klubs werde er weiter trainieren und harte arbeiten. Aufgrund der Verletzungsmisere in der Abwehrkette hatten die Münchner mit dem Gedanken gespielt, Boateng zurück an Bord zu holen. Eine Überlegung, mit der der deutsche Rekordmeister aufgrund des Strafverfahrens gegen den Innenverteidiger (er soll seine Ex-Freundin geschlagen haben) auf ordentlich Kritik gestoßen war. Letztlich entschied sich der Verein gegen eine Verpflichtung - offiziell, da sich die Verletzten sowieso wieder auf dem Weg der Besserung befanden.

Von 2011 bis 2021 hatte Boateng im Trikot des FC Bayern auf dem Rasen gestanden, ehe er in die Ligue 1 zu Olympique Lyon wechselte. Dort lief sie Vertrag im Sommer aus, seither befindet sich der Weltmeister von 2014 auf Jobsuche. 

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele