„Fifty-Twenty“-Start

Bei der Eröffnung bebten die Kronleuchter

Salzburg
03.06.2023 13:30

Werbung hatte das „Fifty-Twenty“ Jugendfestival im Vorfeld genug. Wenn auch eher unfreiwillig. Ein Streit mit der Stadtpolitik um Fördergelder beherrschte die Schlagzeilen, die „Krone“ berichtete ebenfalls mehrmals darüber.

Davon war am Eröffnungsabend des Festivals am Freitag aber nicht mehr viel zu hören. Das lag zum einen an der aus den Boxen dröhnenden Musik von DJ Gregor Tresher, die den Karl-Böhm-Saal ordentlich zum Beben brachte. Zum anderen wollten die Veranstalter feiern, was es noch zu feiern gab. „Wir mussten einigen Künstlern wegen der Budget-Kürzungen wieder absagen“, erzählte einer der Veranstalter, Markus Rauchmann, der „Krone“.

Der Eröffnungsabend war am Freitag gut besucht. Bis 2 Uhr in der Früh wurde im Festspielhaus durchgefeiert. (Bild: Tschepp Markus)
Der Eröffnungsabend war am Freitag gut besucht. Bis 2 Uhr in der Früh wurde im Festspielhaus durchgefeiert.

Der Besucherandrang am Eröffnungsabend zeigte jedenfalls, die Jugend fand den Weg ins Festspielhaus zahlreich. Ob es im nächsten Jahr eine Fortsetzung für das „Fifty-Twenty“ Festival geben wird, bleibt vorerst aber offen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele