Tunnelbau schuld?

Wassermangel am Semmering sorgt für Wirbel

Niederösterreich
01.06.2023 06:02

Uralte Quellen im Gebirgsmassiv trocknen aus. Betroffene Bauern sehen die Ursache im Bau des Tunnels. Für die ÖBB ist’s allerdings der Klimawandel.

Wenn die Rinder im Stall von Erwin H. durstig sind, trinken sie jetzt Leitungswasser. Das erhöht die Kosten. „Ich muss einige hundert Kubikmeter kaufen, das ist schon beträchtlich“, schildert H. im ORF-Interview. Früher wurde die Landwirtschaft nahe Raach im Hochgbirge, Bezirk Neunkirchen, von der hofeigenem Quelle versorgt. Doch diese ist versiegt. H. führt das auf den Semmeringbasistunnel zurück, der knapp 1,5 Kilometer entfernt durch den Fels gehauen wird.

Mit dem gleichen Problem hat Landwirt Franz E. in der Nähe von Schottwien zu kämpfen. Seine Wasserquelle fiel im vergangenen Herbst plötzlich trocken - und die Baustelle bei Göstritz, wo derzeit das letzte Teilstück des Semmeringbasistunnels gegraben wird, liegt in Sichtweite. Auch E. musste bereits ans Leitungsnetz anschließen.

ÖBB schiebt Schuld auf Klimawandel 
Allerdings: Dass seine Quelle seit knapp einer Woche wieder sprudelt, nutzt die ÖBB, ihre Argumentationslinie zu stützen. Der Klimawandel habe die Quellen versiegen lassen, durch die starken Niederschläge der letzten Wochen fließe jetzt wieder Wasser. E. sieht das anders: Es handle sich um Regenwasser - doch das Bergwasser, das jahrhundertelang die Quelle gespeist habe, sei weg.

Zitat Icon

Es ist schwierig festzustellen, wie Wasserwege im Berg verlaufen. Man kann nicht alles auf den Klimawandel schieben.

Geologe der BOKU

Bei den ÖBB betont man, man arbeite beim Tunnelbau streng nach allen behördlichen Vorgaben. Und man wisse durch jahrelange Untersuchungen genau, welche unterirdischen Wasseradern dadurch betroffen seien – die Quellen der Bauern seien es nicht. Die Übernahme der Kosten der Landwirte für die Anschlüsse ans öffentliche Leitungsnetz wurde jedenfalls abgelehnt.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele