Streit um Zufahrt

Ortschef und Polizei mit Pflasterstein attackiert

Niederösterreich
31.01.2023 11:02

Ein 72-Jähriger aus Niederösterreich wollte seinen Grund und Boden verteidigen - mit allen Mitteln. Nun musste er sich dafür vor Gericht verantworten.

Der Briefträger war sein erstes Opfer. Danach folgten der Bürgermeister, Bauarbeiter und mehrere Polizeibeamte. Ordentlich auf Krawall gebürstet gab sich ein 72-Jähriger schon seit Längerem in seiner Heimatgemeinde im Bezirk St. Pölten. „Ich wohne seit 20 Jahren hier“, so der stolze Haus- und Grundbesitzer.

Zitat Icon

Sie alle haben einen Plan ausgeheckt, um mich ins Gefängnis zu bringen. Aber ich habe zu Unrecht Gewalt angewendet.

Angeklagter beim Prozess

Streit um Grundstücksgrenze
Ebenso lange gebe es schon Schwierigkeiten, die jetzt vor Gericht endeten. Ende November eskalierte der Streit um eine Zufahrtsstraße für Anrainer und Einsatzfahrzeuge endgültig. Der Pensionist sah sich im Recht, die Grundstücksgrenze nach seinem Belieben zu verschieben. Mit allen Mitteln.

Aggressiv und aufgebracht
Nachdem er mit Worten gescheitert war, griff er kurzerhand zum Bohrhammer. Damit stemmte er die asphaltierte Fahrbahn auf, um anschließend die Kontrahenten – darunter auch den Bürgermeister – mit Eisenstange und Pflasterstein zu attackieren. „Wenn einer meinen Grund betritt, ist er tot!“, soll der Pensionist gedroht haben. Selbst durch den eingesetzten Pfefferspray eines Beamten ließ er sich nicht bremsen, verschanzte sich lieber in seinem Haus.

Pensionist verurteilt
Nun fasste der 72-Jährige wegen Nötigung, schwerer Körperverletzung, Sachbeschädigung und Widerstand gegen die Staatsgewalt acht Monate bedingte Haft aus – rechtskräftig.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Niederösterreich



Kostenlose Spiele