bei Bergtour verirrt

Schneeschuhwanderer mussten Notruf absetzen

Kärnten
28.01.2023 22:33

Vorbildlich verhielten sich Samstagnachmittag zwei Schneeschuhwanderer am Luschasattel (Karawanken), als sie sich bei aufsteigenden Nebel verirrten und nicht mehr weiterwussten. Anstatt weiterzugehen, alarmierten sie die Bergrettung Bad Eisenkappel.

Da die Frau und der Mann aus dem Bezirk Völkermarkt sich im dichten Nebel nicht mehr auskannten, handelten diese vorbildlich und alarmierten umgehend die Bergrettung Bad Eisenkappel. Daraufhin wurden drei Alpinpolizisten und sieben Bergretter vom Polizeihubschrauber Libelle in die Nähe des Feistritzer Sattels geflogen. Die beiden Wanderer konnten die genauen Koordinaten übermitteln, wodurch diese rasch gefunden wurden.

Zitat Icon

Nachdem das Gelände immer steiler geworden ist, haben sie vorbildlich entschieden, nicht mehr weiter zu gehen.

Bergrettung Bad Eisenkappel

Die Abgängigen konnten mithilfe der Bergrettung zum Landeplatz gebracht werden, von wo sie der Polizeihubschrauber zum Alpengasthof Riepl ausflog. Zum Glück waren die beiden sehr gut ausgerüstet, da sie doch in dem steilen Waldstück zwei Stunden in der Kälte ausharren mussten. 

Aufgrund der Lawinenwarnstufe 3 rät die Bergrettung vor Ski- bzw. Schneeschuhbergtouren, sich genau über die aktuelle Lage am Berg zu informieren. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele