ÖSV-Asse im Einsatz

Zwei Salzburger wollen in Italien auftrumpfen

Salzburg
15.12.2022 17:00

Salzburgs Skifahrer sind am Wochenende wieder im Einsatz. Während Christopher Neumayer die Speed-Rennen in Gröden in Angriff nimmt, steht Stefan Brennsteiner in Alta Badia zweimal am Start.

Salzburg und Gröden – das ist im Alpinen Skiweltcup nicht gerade eine Liebesbeziehung. Zuletzt landete der Zauchenseer Michael Walchhofer, der 2003 Weltmeister wurde, bei seinem Sieg 2008 am Abfahrtspodest. Im Super-G war es Hannes Reichelt 2014 als Drittem vorbehalten. Dass in den vergangenen acht Jahren keiner aus dem Bundesland am Podest stand, wird sich wohl so schnell auch nicht ändern...

Mit Christopher Neumayer wirft sich aber zumindest ein Salzburger ab heute über die legendäre „Saslong“. Der 30-Jährige rutschte wegen einiger Ausfälle und dank einer guten Ausbeute an FIS-Punkten ins Aufgebot der Speed-Herren. Nach zwei Europacup-Rennen in Santa Caterina gibt er damit sofort das Comeback in der höchsten Ski-Liga der Welt. „Mir geht es sehr gut, auch körperlich“, sagte Neumayer. Hinter dem Radstädter liegen bekanntlich zwei Kreuzbandrisse: 2020 und 2021 - jeweils im Dezember. Die erste Abfahrt am Donnerstag lief überraschend gut für ihn, der Pongauer belegte Rang 21.

Zitat Icon

Das war keine leichte Zeit. Jeder weiß, wie schwer es ist, wenn man nach so einer großen Verletzung wieder zurückkommt

Christoph Neumayer

Leitinger muss warten
„Das war keine leichte Zeit. Jeder weiß, wie schwer es ist, wenn man nach so einer großen Verletzung wieder zurückkommt.“ Im einzigen Training in Gröden wurde er 50. – nicht zufriedenstellend, aber: „Im Ziel abzuschwingen war sensationell. Für mich ist das Ganze wie ein Neuanfang.“

Techniker Stefan Brennsteiner nimmt indes das Riesentorlauf-Doppel in Alta Badia (Sonntag und Montag) in Angriff. Nachdem der Niedernsiller den Auftakt in Sölden verletzungsbedingt verpasst hatte, fuhr Brennsteiner bei seinem persönlichen Rennstart in Val d’Isere auf Platz sieben. „Ein echter Kampf“, grinst der 31-Jährige über das Duell mit der „Face de Bellevarde“, einer der schwersten Strecken überhaupt, „aber ich würde sagen, dass es an mich gegangen ist.“ Die „Gran Risa“ gefällt ihm schon besser: „Für mich ist das einer der schönsten Hänge im Weltcup.“ Nach zwei Trainings auf der Reiteralm reist der Tross rund um Brennsteiner Samstag in die Dolomiten.

Ob auch Roland Leitinger am Start stehen kann, ist noch nicht ganz gesichert. Der St. Martiner, der 2017 in St. Moritz Vizeweltmeister im Riesentorlauf wurde, bekam in Frankreich einen Schlag ab. Seitdem spürt er wieder etwas im Knie.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele