05.08.2022 17:42 |

Laut Ministerin

Eigenverantwortung als Lösung für Engpässe

Geht es nach der ÖVP, soll die Energiekrise mit Hausverstand gemindert werden. Das sehen nicht alle Salzburger Parteien so.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Angesichts der Energiekrise will Kanzleramtsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) die Eigenverantwortung „mit Leben erfüllen“. Man müsse den Hausverstand anwenden und unnötiges Tempo mit dem Auto oder zu tiefe Temperaturen bei der Klimaanlage vermeiden. Die Salzburger Parteien sehen das etwas anders. Für Neos-Chefin Andrea Klambauer ist die Debatte um das Tempo auf der Autobahn in Salzburg kein großes Thema, „weil der Luftschutz-Hunderter auf den meisten Autobahnen gilt“. Aber: „Der Bund muss sich eingestehen, wie stark sie uns vom Putin-Gas abhängig gemacht haben.“

Josef Scheinast (Grüne) sieht Politik und Bevölkerung in der Pflicht. „Die Politik kann ohne die Bevölkerung nichts machen, da müssen wir zusammenhelfen“. Ein langsameres Tempo-Limit würde er jedoch befürworten.

SPÖ-Chef David Egger plädiert für den weiteren Ausbau des Verkehrsnetzes – und dafür, die Superreichen und ihre Privatjets stärker in die Pflicht zu nehmen.

Auch Marlene Svazek (FPÖ) spart nicht mit Kritik: „Statt Spritpreisbremse und Deckel für den Strompreis gibt es billige Ausreden und Ratschläge einer Ministerin, die von der Lebensrealität der meisten Menschen weit weg ist.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 16. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)