„Krone“-Gemeindeserie

Seekirchen wächst noch weiter

Salzburg
15.07.2022 22:00
Kräne gehören momentan zum Stadtbild. In den kommenden Jahren werden noch zahlreiche Projekte fertiggestellt. Dann wird es am Wallersee wieder etwas ruhiger.

Wahrlich ein neues Gesicht erhält Seekirchen in den kommenden Jahren. Zahlreiche Großprojekte sind in der Stadt derzeit im Bau. Neben Bezirkshauptmannschaft, Bezirksgericht, zahlreichen Wohnblöcken und dem großen Ausbau von Mittelschule und Kindergarten, wird es zu weiteren Infrastrukturprojekten kommen.

Neben der Bahnhaltestelle Seekirchen Süd soll auch die Südeinfahrt verändert und im Norden ein Kreisverkehr kommen. Die Bevölkerung wird von rund 11.000 Einwohner bis zum Jahr 2040 auf gut 12.500 anwachsen. „Den größten Sprung erwarten wir 2024 und 2025. Da werden große Wohnprojekte fertiggestellt sein“, blickt Bürgermeister Konrad Pieringer in die Zukunft. Er rechnet damit, dass sich das Wachstum danach etwas einbremst.

Bürgermeister Konrad Pieringer wird in den nächsten Jahren definitiv nicht langweilig. Seine Stadt wächst gerade regelrecht über sich hinaus: Bezirkshauptmannschaft, Gericht, Wohnblöcke und Schulen werden gebaut. (Bild: Tschepp Markus)
Bürgermeister Konrad Pieringer wird in den nächsten Jahren definitiv nicht langweilig. Seine Stadt wächst gerade regelrecht über sich hinaus: Bezirkshauptmannschaft, Gericht, Wohnblöcke und Schulen werden gebaut.

Da müssen auch die Einrichtungen in der Stadt mithalten können. Neue Kindergartengruppen außerhalb des Zentrums werden entstehen. Verbessern will der Stadtchef auch das Ortsbild. Beim neuen Bezirksgericht wird etwa ein Park für die Bürger entstehen. An den Juli-Wochenenden ist das Zentrum eine reine Fußgängerzone. „Das ist ganz gut angekommen. Nach der Probephase werden wir weiterschauen und Bürger und Geschäfte mit einbinden“, sagt Pieringer.

Langweilig wird dem Bürgermeister die nächsten Jahre sicher nicht, auf ein Projekt freut er sich ganz besonders. Richtung Winter wird die große Photovoltaikanlage am Schuldach fertig. „Das wird die größte Anlage einer Gemeinde. Da bin ich sehr stolz darauf.“ Im ersten Schritt hat diese eine Leistung von 250 kWp, im Endausbau sogar 400. Dank Speicher soll die PV-Anlage künftig dann auch als Notstrom für die Stadt am Wallersee dienen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Salzburg



Kostenlose Spiele