Mehr Geld gefordert

Notarzt-Gage steht jetzt auf dem Prüfstand

Eine bessere Bezahlung soll die teils immer größer werdenden Dienststellen-Lücken bei Notärzten schließen. Doch bis es so weit ist, wird es wohl noch eine Zeit dauern: Zuerst evaluiert man nämlich die Situation in den anderen Bundesländern.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Liebe Kolleginnen und Kollegen! Unser Stützpunkt sucht Unterstützung.“ Mails wie diese gehen zurzeit in trauriger Regelmäßigkeit von den Rettungsorganisationen an die Notärzte im Land. Denn es gibt zu wenige von ihnen, in den Dienstplänen sollen teils besorgniserregende Lücken klaffen. Es sei keine Seltenheit, dass selbst zentral gelegene Stützpunkte oft deutlich mehr als 24 Stunden unbesetzt sind, beklagen Notfallmediziner.

Impfstraßen bevorzugt
Hauptgrund für den Personalmangel soll, wie berichtet, die Bezahlung der Notärzte sein. 25 Euro netto pro Stunde gibt es, weshalb während der Pandemie viele die Arbeit in den finanziell deutlich lukrativeren Impfstraßen bevorzugt hatten.

Kritik an Führungsebene
Immer mehr in die Kritik geriet zuletzt die Führungsebene des Roten Kreuzes. Denn diese habe immer wieder betont, für eine bessere Bezahlung mit Verantwortlichen vom Land, das die Höhe des Entgelts festlegt, gesprochen und Forderungen deponiert zu haben. Doch wie „Krone“-Recherchen bereits vor Wochen ergaben, nicht bei der zuständigen SPÖ-Landesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig, sondern bei ÖVP-Politikern. „Es hat seitdem weiterhin keiner mit uns Kontakt aufgenommen“, heißt es aus dem Büro der Landesrätin.

Umfrage in anderen Bundesländern
Dort wurde man nun selbst aktiv. Mittels Umfrage möchte man zunächst herausfinden, wie die Abgeltung in anderen Bundesländern aussieht. Noch wartet man auf Antworten, recht rosig dürfte die Lage andernorts aber auch nicht sein: In der Steiermark und Tirol gibt es aktuell ähnliche Debatten.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 10. August 2022
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
12° / 26°
heiter
11° / 26°
heiter
13° / 28°
wolkig
14° / 26°
wolkig
8° / 24°
wolkig
(Bild: Krone KREATIV)