12.07.2022 13:30 |

„Krone“-Serie

Aufregende Zeiten kommen auf Köstendorf zu

Zahlreiche Projekte halten den Ort auf Trab. Neben dem ÖBB-Flachgautunnel beschäftigen den Bürgermeister derzeit einige weitere Planungen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Es war ein kleiner Sieg in der Gemeinde Köstendorf, als die Österreichischen Bundesbahnen den Deponiestandort für das Aushubmaterials im beziehungsweise nahe des Ortes aufgaben. Jetzt soll die Abfuhr mittels Bahn kommen. Bürgermeister Wolfgang Wagner ist aber noch nicht endgültig zufrieden mit der Lösung. „Es geht um Verbesserungen, denn die Belastung für die Köstendorfer wird enorm hoch sein“, so der Ortschef. Als einen Punkt nennt er den Lärmschutz. Dieser muss schon zu Beginn des Mega-Projektes sicher gestellt sein. Denn gerade die Güterzüge mit tonnenschwerem Material sind doch sehr laut und werden vermutlich viel in der Nacht unterwegs sein, wenn die Weststrecke nicht ausgelastet ist.

Aber auch viele kleinere Projekte machen den Alltag im Flachgauer Ort nicht langweilig. So wird gerade der Kindergarten um eine Krabbelgruppe ausgebaut. „Die muss bis zum Herbst fertig werden“, berichtet Wagner. Rund 250.000 Euro flossen in die nötige Erweiterung. Aber auch die könnte in den kommenden Jahren zu klein werden. In Köstendorf rechnet man mit einem Bevölkerungswachstum von rund sieben Prozent in zehn Jahren. „Dann müssen wir über einen neuen Standort für den Kindergarten nachdenken“, berichtet der Ortschef, der heuer noch sein zehnjähriges Amtsjubiläum feiert.

Bis zum Herbst soll es auch Pläne für das Ortszentrum geben. Da hat die Gemeinde ein Gebäude erstanden, das höchstwahrscheinlich abgerissen wird. Dann könnte der Platz erweitert werden – zu einer Art Erholungsfläche, wenn es nach Wagner geht. Die Bürger sollen mit eingebunden werden. Weiter im Laufen sind auch die Planungen für das Freizeitzentrum in der Gemeinde.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 10. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)