„Falls ich sterbe ...“

Neo-Bayern-Ass Mane wollte Leben aufs Spiel setzen

Heldenhaft oder wahnsinnig? Entscheiden Sie selbst! Jedenfalls war Sadio Mane, der Königstransfer des FC Bayern München, beim Afrika-Cup bereit, sein Leben aufs Spiel zu setzen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Doch der Reihe nach. Wie Senegals Superstar in einem Interview mit „Pro Direct Soccer France“ verrät, zog er sich im Achtelfinale gegen Kap Verde eine Gehirnerschütterung zu. Ihm drohte ein Ausfall für das Viertelfinale. „Liverpool hat Druck auf den Verband ausgeübt und einen Brief an die FIFA geschrieben, dass ich mindestens fünf Tage Ruhe brauche, was bedeutet hätte, dass ich das Viertelfinale verpassen würde“, schildert Mane.

Doch der Offensivmann wollte unbedingt für sein Heimatland auflaufen. „Auch unser Nationalmannschaftsarzt musste sich an diese Regeln halten. Als sie mir das sagten, rief ich den Trainer an und sagte ihm: ‘Der Arzt will nicht, dass ich spiele, aber Sie müssen mich in die Startelf stellen‘.“

Gegen den Willen der Ärzte und seines Arbeitgebers in England entschloss er sich zu einem gewagten Schritt. „Ich sagte: ‚Ich weiß, dass ich nicht spielen sollte, aber lasst uns einen Vertrag machen. Es wird meine Verantwortung sein, ich werde es unterschreiben“, so Mane. „Wenn ich sterbe, müssen sie sagen, dass es mein Fehler war. Nicht der Fehler von jemand anderem.“ Zu einer Unterzeichnung kam es jedoch nie. Eine Untersuchung kurz vor der Partie verlief positiv, Mane bekam doch noch grünes Licht. Und am Ende triumphierte er mit dem Senegal beim Afrika-Cup und ließ ein ganzes Land jubeln …

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 10. August 2022
Wetter Symbol