„Hackelt‘s wos!“

Schlagabtausch um Sommerferien im Landtag

Teuerung, Klima, Krieg: Zu tun gäbe es für die Politik wohl genug. Dennoch verabschiedet sich der niederösterreichische Landtag am Donnerstag in die Sommerpause. Die Sozialdemokraten fordern daher jetzt eine „Urlaubssperre“ für die Mandatare. Das kommt aber naturgemäß nicht überall gut an.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Rund eine Woche nach den 190.000 Schülern heißt es auch für die 56 Landtagsmandatare: „Endlich Sommerferien!“ Morgen, Donnerstag, findet in St. Pölten nämlich die letzte geplante Sitzung vor dem 22. September (!) statt. Damit haben die Abgeordneten elf Wochen am Stück Pause - während im Bund mal heftig, mal verhalten über eine generelle sechste Urlaubswoche für alle debattiert wird.

Zitat Icon

Unsere politische Arbeit beschränkt sich nicht nur auf Landtagssitzungen. Selbstverständlich sind wir 365 Tage im Jahr für die Wähler da.

Bernhard Ebner, Landesgeschäftsführer der ÖVP

So gar nicht damit einverstanden zeigt sich SP-Landesvize Franz Schnabl. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter machte er seinem Ärger nun Luft und teilte mit: „Wir entlassen die Volkspartei nicht aus der Verantwortung!“ Denn die Teuerung mache trotz Sommer derzeit auch keine Pause.

Diese Kritik „zwitscherte“ er aber nicht nur seinen knapp 3000 Followern zu, in der morgigen Sitzung wollen die Genossen fordern: „Landtag und Landesregierung müssen auch im Sommer weiterarbeiten!“ Das Ganze allerdings in einer Aktuellen Stunde, in der bekanntlich nichts beschlossen wird.

Zitat Icon

Kurz vor der Wahl ist also auch die SPÖ aufgewacht, für die es offenbar etwas Neues ist, sich auch im Sommer um die Bürger zu kümmern.

Alexander Murlasits, Landesparteisekretär der Freiheitlichen

Die beiden Regierungspartner reagieren mit Kritik an Schnabl: Die Volkspartei sei eh immer am arbeiten und daher überrascht, ob der roten Forderung. Mit Häme versuchen sich die Freiheitlichen in einem Weckruf in Richtung der verschlafenen Genossen (siehe Zitate) – betonen aber, für rasche, spürbare Entlastung kämpfen zu wollen.

Zitat Icon

Die Dürre in Italien zeigt uns, der Klimawandel macht auch keine Sommerpause. Es gibt nun viel zu tun, etwa bei der Windkraft.

Georg Ecker, Landtagsmandatar der Grünen

„Die Teuerung macht keine Sommerpause“, hört man auch von den Neos. Sie wären einer Sondersitzung im Sommer nicht abgeneigt, vorausgesetzt es würde endlich etwas Brauchbares beschlossen.

Zitat Icon

Es ist unverständlich, dass die Volkspartei erst im Herbst Maßnahmen gegen die Teuerung beschließen will. Offenbar wieder nur ein Wahlzuckerl!

Helmut Hofer-Gruber, Vize-Landesobmann der Neos

Die Grünen bleiben indes bei ihrem Kernthema, der Umwelt: „Gerade jetzt im Sommer spüren wir die negativen Folgen des Klimawandels enorm. Wir müssen weg vom Gas – das geht nur mit mehr Wind- und Solarenergie!“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 09. August 2022
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
12° / 27°
wolkig
9° / 27°
heiter
13° / 28°
wolkenlos
13° / 27°
heiter
7° / 24°
stark bewölkt
(Bild: Krone KREATIV)