Sa, 15. Dezember 2018

"Millionen verspielt"

15.06.2011 13:11

Finanzbeamter lässt Kartnig vor Gericht auszucken

Überaus heftig ist es am Mittwoch beim Kartnig-Prozess in Graz zugegangen. Ein Finanzbeamter war als Zeuge geladen und löste emotionale Diskussionen aus. Es handelte sich um jenen Mann, der den ehemaligen Sturm-Boss im Vorfeld verdächtigt hatte, Vereinsgelder im Casino verspielt zu haben - und somit den ganzen Fall ins Rollen brachte. Hannes Kartnig war fast nicht zu bremsen.

Der 27. Verhandlungstag begann ruhig, ein Finanzprüfer und eine Zeugin aus der Securityfirma, die für Sturm Graz gearbeitet hatte, konnten routinemäßig befragt werden. Doch dann wurde jener Finanzbeamte aufgerufen, der nach Überprüfung der Sturm-Konten den Verdacht geäußert hatte, Kartnig habe Vereinsgelder im Casino verspielt. Eine Hausdurchsuchung sowie die Verhaftung des damaligen Präsidenten waren die Folge gewesen.

409.000 Euro auf "Abwegen"
In der Anklage geht es nun konkret um 409.000 Euro, deren Weg sich nicht nachvollziehen lässt und die für Staatsanwalt Johannes Winklhofer den Vorwurf des Betrugs rechtfertigten. "Da müssen Sie sich jetzt zusammennehmen, Herr Kartnig", mahnte Richter Karl Buchgraber, nachdem er den Zeugen aufgerufen hatte. Zunächst blieb auch alles friedlich, als der Beamte erklärte, er sei im Zuge seiner Überprüfungen auf "ungeklärte Geldflüsse" gestoßen. Also habe er gegenüber der Kriminalpolizei den Verdacht geäußert, Kartnig sei mit Vereinsgeld ins Casino gegangen.

Millionenbeträge gingen über Casino-Tisch
Der Zeuge zählte auf, dass der Beschuldigte in den Jahren 1998 bis 2006 insgesamt 305 Mal in Graz im Casino gewesen sei und dabei 2,7 Millionen Euro verspielt habe. "Verluste und Gewinne können gar nicht festgestellt werden, der Croupier schreibt ja nicht mit", warf Kartnig ein, wobei ihm Gutachter Fritz Kleiner recht gab. "Ich habe verloren, aber auch gewonnen", so Kartnig erbost. Dass er letztlich negativ ausgestiegen war, gab er aber zu.

Kartnig: "Habe immer nur hineingezahlt!"
Der Finanzbeamte - der in einer anderen Sache Informationen weitergegeben hatte und deswegen ins Zollamt versetzt worden war - betonte, er sei dem Angeklagten gegenüber immer objektiv gewesen. Das war dann zu viel für Kartnig, er sprang auf und warf dem Zeugen vor, er habe ihm genau gesagt, wo die Belege zu den angeblich "ungeklärten Geldflüssen" zu finden seien, doch dieser hätte nichts unternommen: "Er wollte mich eintunken", war Kartnig überzeugt. "Ich habe nie bei Sturm was genommen, immer nur hineingezahlt!"

"Abkühlphase" bis Ende Juni
"Wo sind dann die 409.000 Euro?", fragte der Staatsanwalt. "Ich weiß es nicht, ich hab's nicht gestohlen, wollen's mich umbringen?", verlor Kartnig völlig die Fassung und schrie gleichzeitig mit dem Ankläger so lange, bis der Richter wieder für Ruhe sorgte. Der Prozess hat nun eine kleine "Abkühlphase" und wird erst am 28. Juni fortgesetzt. Dann sollen drei Tage lang ehemalige Spieler bezüglich Schwarzzahlungen und Verträge befragt werden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen
Zehner-Meisterschaften
Formatänderung der Regionalliga West beschlossen!
Fußball National
0:2 gegen Wolfsburg
Nürnberg verliert wieder, Margreitter spielt durch
Fußball International
Adler disqualifiziert
Stefan Kraft Zweiter der Engelberg-Qualifikation!
Wintersport
„Dunkelrote“ Karte
Quaresma rastet nach Katz-und-Maus-Spiel aus!
Fußball International
Zeugnis für Österreich
EU-Vorsitz: Großes Lob aus Brüssel, Kritik von SPÖ
Österreich
U-Haft verhängt
Terrorverdacht: Geprügelte Frau verpfeift Gatten
Niederösterreich
Olympia-Dritte im Pech
Schwere Verletzung! Schock um ÖSV-Lady Gallhuber
Wintersport
Goalie-Schicksal
Sahin-Radlinger kehrt zu Hannover 96 zurück
Fußball International
Steiermark Wetter
-2° / 1°
bedeckt
-2° / 1°
bedeckt
-1° / 1°
stark bewölkt
-2° / -0°
leichter Schneefall
-7° / -3°
leichter Schneefall

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.