Kein Ende in Sicht

Sorge um Bayern-Star: „Chronischer Schaden“ droht

Leon Goretzka ist das große Sorgenkind beim FC Bayern München! Seit fast schon zwei Monaten kämpft der Mittelfeld-Star mit hartnäckigen Problemen an der Patellasehne. Droht sogar ein chronischer Schaden?

Am 4. Dezember absolvierte Goretzka sein letztes Spiel für den deutschen Rekordmeister. Doch schon beim 3:2-Erfolg in Dortmund verspürte der 26-Jährige große Schmerzen. Seitdem bereitet ihm die Patellasehne große Sorgen: Goretzka kann kaum noch schmerzfrei trainieren. Wann er wieder einsatzbereit ist, ist nach wie vor unklar.

Muss Goretzka nun sogar operiert werden? Das soll Dr. Christian Fink, ein Kniespezialist aus Innsbruck, klären. „Es ist alles andere als abwegig, bei so einer Verletzung einen operativen Eingriff vorzunehmen“, meint der Berliner Sportmediziner Dr. Michael Lehnert gegenüber Sport1. „Gerade, wenn alle konservativen Behandlungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind und man die Verletzung nicht ernst nimmt beziehungsweise verschleppt.“

Warnung des Experten
Die Patellasehne sei „nicht im Knie, sondern um das Knie herum - nämlich vorne unterhalb der Kniescheibe. Sie bündelt den großen Oberschenkelstreckmuskel. Man benötigt die Patellasehne, um den Unterschenkel anzuspannen und das Knie gerade zu machen. Die Last darauf ist riesig. Vor allem Fußballer, aber auch Tennisspieler haben häufig Patellasehnenprobleme. Permanentes Lossprinten, Abstoppen, Laufen - das belastet die Sehne nun einmal extrem. Und wenn sie gereizt ist, sollte man sie schonen. Sonst droht auf Dauer ein chronischer Schaden.“

Eine deutliche Warnung des Experten. Noch in dieser Woche soll eine Entscheidung getroffen werden, ob Goretzka operiert wird oder nicht. Derzeit trainiert der Bayern-Profi nur individuell. Bleibt nur zu hoffen, dass seine sportliche Leidenszeit bald zu Ende ist …

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 17. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: whow)