23.12.2021 23:59 |

Prozess wegen Raubes

Freispruch trotz DNA-Spuren auf Messer

„Ich kenne das Opfer nicht, ich war nie in seiner Wohnung“: Dies sagte der Angeklagte kürzlich und bestritt die Raub-Vorwürfe. Wegen der Tatwaffe äußerte selbst das Opfer Zweifel. Letztlich verkündete die Richterin einen bereits rechtskräftigen Freispruch.

Am 20. Dezember 2018 soll der Rumäne (39) einen Mann in dessen Wohnung in Salzburg überfallen haben, heißt es in der Anklage. Der 39-Jährige bestritt aber zu Prozessbeginn die Vorwürfe, die „Krone“ berichtete. Entscheidendes Indiz: ein Klappmesser mit seinen DNA-Spuren. Doch das Opfer meinte bei der Prozessfortsetzung am Donnerstag, dass es nicht die Tatwaffe war. „Es kann nicht gesichert geklärt werden, wann und wie die DNA auf das Messer kam“, betonte zudem Verteidiger Franz Essl. Der Rumäne wurde im Zweifel freigesprochen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 18. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)