Mo, 24. September 2018

Attacke in Graz

11.04.2011 09:57

Taxler verpasst Fahrgast eine Ladung Pfefferspray

Ein Taxler und sein Fahrgast sind am Wochenende in Graz in eine Auseinandersetzung geraten. Diese gipfelte darin, dass der Chauffeur (27) sein Pfefferspray gezückt und den 36-Jährigen besprüht haben soll.

Zu dem Vorfall kam es laut Polizei Sonntag früh: Der 36-Jährige ließ sich von einer Disco in der Triester Straße nach Hause bringen. Dort angekommen bezahlte er zunächst den Fuhrlohn, soll sich dann allerdings über die langsame Fahrweise des Taxlers beschwert und die Fahrzeugtüre daraufhin mit voller Wucht zugeschlagen haben.

Niemand verletzt
Gegenüber den Uniformierten gab der Fahrgast an, dass der Chauffeur dann aus dem Wagen gestiegen sei, ihn als Arschloch beschimpft und plötzlich das Pfefferspray gezückt und ihn besprüht hätte. Etwas anders die Version des Taxlers: Der 27-Jährige behauptete im Zuge seiner Befragung, dass der Fahrgast ihn beschimpft und ihm einen Schlüsselbund ins Gesicht geschlagen hätte. Aufgrund dieser Attacke hätte er den 36-Jährigen schließlich besprüht, um einen weiteren Angriff abzuwehren.

Obwohl der 36-Jährige gerötete und tränende Augen aufwies, lehnte er laut Exekutive eine ärztliche Behandlung ab und gab an, nicht verletzt worden zu sein. Auch der 27-Jährige wurde nicht verletzt, hieß es seitens der Polizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Steiermark
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.