Netzwerk in Tirol

Koordinationsstelle für Post-Covid-Patienten

Tirol
08.10.2021 14:56

Das Land Tirol und die Sozialversicherungen gaben am Freitagvormittag grünes Licht für den Aufbau einer Koordinationsstelle „Post-Covid Tirol“ am Landesinstitut für Integrierte Versorgung Tirol. Ein Behandlungsnetzwerk werde für bestmögliche Versorgung von Patienten nach einer Corona-Erkrankung sorgen, hieß es.

„Ich freue mich sehr, dass alle Partner den Aufbau dieser wichtigen Stelle unterstützen“, betont Gesundheitslandesrätin Annette Leja (ÖVP). „Das Landesinstitut für Integrierte Versorgung Tirol (LIV, Anm.) hat bereits umfassende Vorarbeiten geleistet, sodass die Koordinationsstelle ab sofort die Versorgung im Behandlungsnetzwerk abstimmen kann.“ Ein erster Schritt sei die Information der Tiroler Bevölkerung über das Krankheitsbild Post-Covid bzw. Long-Covid über eine Webseite, „die wir unter www.postcovid.tirol eingerichtet haben“, erklärt Andreas Huber, Vorstand LIV Tirol.

Zitat Icon

Häufig beeinflusst Post-Covid nicht nur die Gesundheit, sondern vor allem auch die Psyche und die Lebensumstände.

Gesundheitslandesrätin Annette Leja

In Tirol setze man alles daran, eine passende Versorgungsstruktur für die Betroffenen zu schaffen. „Patientinnen und Patienten, die unter Post-Covid leiden, stehen zumeist unter großem Leidensdruck. Häufig beeinflusst Post-Covid nicht nur die Gesundheit, sondern vor allem auch die Psyche und die Lebensumstände. Post-Covid oder Long-Covid können zu einer völligen bzw. teilweisen Arbeits-, Ausbildungs- und Schulunfähigkeit führen. Das belastet nicht nur die Menschen, sondern auch das Gesundheitssystem“, so Leja.

Haus- und Fachärzte erste Anlaufstelle
Erste Anlaufstelle seien die Hausärzte sowie niedergelassene Fachärzte, erklärt Bernhard Achatz, Landesstellenvorsitzender der ÖGK Tirol. Dort werden die Symptome der Betroffenen abgeklärt und die weitere Vorgehensweise beschlossen. Wenn eine weitere Abklärung bzw. Behandlung benötigt werde, erfolgt eine Überweisung an die Koordinationsstelle am Landesinstitut für Integrierte Versorgung.

Großes Netzwerk
Das Post-Covid Tirol Netzwerk umfasst Hausärzte, niedergelassene Fachärzte, die Tiroler Gesellschaft für Allgemeinmedizin, die Tirol Kliniken GmbH (Innere Medizin, Neurologie, Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik, Kinder- und Jugendheilkunde, Pneumologie), Bezirkskrankenhäuser, Einrichtungen zur ambulanten Rehabilitation, Einrichtungen zur stationären Rehabilitation, niedergelassene Therapeuten, institutionelle Versorgungsangebote sowie Pflegeberufe. „Die Koordination dieses Netzwerkes obliegt der Koordinationsstelle am Landesinstitut für Integrierte Versorgung Tirol“, hieß es in einer Aussendung.

Das Versorgungskonzept ist ein gemeinsames Projekt von Bund, Land Tirol, Tiroler Gemeindeverband sowie den Sozialversicherungsträgern. „Die diagnostischen und therapeutischen Leistungen werden in den bestehenden Strukturen durch die Krankenkassen und Pensionsversicherungen übernommen.“

 Tiroler Krone
Tiroler Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Tirol



Kostenlose Spiele