28.09.2021 18:00 |

„Kahlenbergit“

Forscher aus Innsbruck präsentieren neues Mineral

Innsbrucker Forscher haben am Dienstag ein neues Mineral namens „Kahlenbergit“ vorgestellt. Es wurde allerdings weder am gleichnamigen Wiener Hausberg gefunden, noch soll es diesen würdigen. Entdeckt wurde es vielmehr in der Negev-Wüste in Israel, benannt wurde es nach dem Innsbrucker Mineralogen Volker Kahlenberg. „Kahlenbergit“ besteht aus Kalium, Aluminium und Sauerstoff und ist ähnlich zu bestimmten synthetisch hergestellten Materialien, die technisch genutzt werden.

Wissenschaftlich untersucht und beschrieben haben das neue Mineral Biljana Krüger und Hannes Krüger vom Institut für Mineralogie und Petrographie der Universität Innsbruck. Sie erhielten Probematerial für weitere Analysen von polnischen und israelischen Forschern, die das Mineral in der sogenannten Hatrurim-Formation in der Negev-Wüste gefunden haben.

Die beiden Innsbrucker Kristallographen untersuchten die ihnen zur Verfügung gestellten winzigen Kristalle u.a. mit Hilfe der „Swiss Light Source“, einer Synchrotron-Strahlungsquelle am Paul-Scherrer-Institut in Villigen, Schweiz. „So hatten wir die Möglichkeit, die komplexe Kristallstruktur dieser sehr kleinen Kristalle genau zu bestimmen“, erklärte Hannes Krüger am Dienstag in einer Aussendung. Kahlenbergit (KAl11O17) gehört zu den sogenannten Beta-Aluminaten, und war bei seiner Entdeckung erst der zweite natürlich gebildete Vertreter aus dieser Gruppe.

Würdigung von Volker Kahlenberg
Biljana und Hannes Krüger schlugen vor, das neue Mineral nach dem Mineralogen und Kristallographen Volker Kahlenberg zu benennen. Der seit 2003 als Professor an der Uni Innsbruck tätige Wissenschafter widmet sich synthetisch hergestellten Materialien, die mit dem natürlichen Kahlenbergit verwandt sind und dank ihrer besonderen Kristallstruktur und Chemie beispielsweise als Ionenleiter etwa in Batterien technisch genutzt werden. „Wir fanden es äußerst passend, dass gerade dieses Mineral - als erst jetzt entdecktes natürliches Pendant bereits synthetisch bekannter ähnlicher Verbindungen - seinen Namen bekommt“, so Biljana Krüger.

 Tiroler Krone
Tiroler Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Dienstag, 26. Oktober 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
2° / 14°
wolkig
-1° / 12°
einzelne Regenschauer
2° / 11°
wolkig
1° / 12°
einzelne Regenschauer
3° / 13°
einzelne Regenschauer
(Bild: zVg; Krone Kreativ)