29.09.2021 15:22 |

Gesundheitsverbund

Was Corona mit unserem Herzen macht

Sei längerem ist bekannt, dass Covid-19 nicht nur die Lunge, sondern auch andere Organe wie etwa das Herz schädigen kann. Dr. in Emanuela Friese, Infektiologin und stellvertretende Leiterin der Covid-19-Intensivstation in der Klinik Favoriten, hat sich mit diesem Thema beschäftigt und einige Fragen aufgeklärt.

Stimmt es, dass Covid-19 auch das Herz schädigen kann?
Dr.in Emanuela Friese: „Ja, auch der Herzmuskel kann von der Virusinfektion Covid-19 betroffen sein. Manchmal kommt es zu einer Begleitmyokarditis. Das bedeutet, dass auch der Herzmuskel von der Covid-Virusinfektion betroffen ist. Dies kann übrigens auch bei anderen Viruserkrankungen der Fall sein. Dabei befällt der Erreger das Muskelgewebe des Herzens, das sogenannte Myokard. Die Viren dringen in die Zellen ein, was zur Zerstörung des Herzmuskelgewebes führen kann. Eine Myokarditis zeigt sich auch im EKG und in der Echokardiographie. Manchmal ist auch eine Leistungseinschränkung an der Pumpfunktion zu sehen.“

Wie behandelt man eine Herzmuskel-Entzündung verursacht durch Covid-19?
„Eine kausale Therapie ist nur schwer möglich, da es bisher keine gut wirksamen antiviralen Medikamente gegen Covid-19 gibt. Meist wird symptomatisch und unterstützend behandelt. Bei einer Herzmuskel-Entzündung werden Medikamente eingesetzt, die einerseits die Pumpfunktion des Herzmuskels unterstützen und andererseits den Entzündungsprozess bekämpfen. Damit soll sein Fortschreiten vermieden werden, um Schäden am Herzmuskel zu mindern.“

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Long-Covid und kardiologischen Problemen?
„Eine Myokarditis kann im Verlauf auch dazu führen, dass Patienten bei ihrer Leistung eingeschränkt sind. Es kann zu Atem- und Belastungsluftnot kommen. Auch bei Patienten mit wenigen Beschwerden sieht man oft im MRT Veränderungen am Herzen. Dies kann auch bei anderen Viruserkrankungen mit einer Herzmuskel-Beteiligung, wie beispielsweise der Grippe, auftreten.“

Haben Patienten mit kardiologischen Erkrankungen ein besonderes Risiko für einen schweren Verlauf?
„Bei Patienten, die an einer Herzkranzgefäßverkalkung, an koronaren Herzkrankheiten oder an hohem Blutdruck, hohem Cholesterinspiegel oder Diabetes leiden, ist die Gefahr eines schweren Krankheitsverlaufs größer. Auch das Rauchen beeinflusst die Krankheit im negativen Sinn.“

Sollen sich Menschen mit Herzerkrankungen impfen lassen?
„Ja, da Menschen mit Herzerkrankungen ein höheres Risiko haben, schwer an Corona zu erkranken, sollten sie sich auf jeden Fall so schnell wie möglich impfen lassen. Viele Herzkranke stehen der Covid-19 Impfung allerdings mit gemischten Gefühlen gegenüber. Vor allem wegen möglicher Nebenwirkungen. Zwar kann es bei der Covid-19 Impfung - wie auch bei jeder anderen Impfung - zu Nebenwirkungen kommen. Die Vorteile der Schutzwirkung durch die Impfung überwiegen aber bei weitem.“

Mehr zum Thema Herz und Covid, zur Herzmuskelentzündung sowie zum kardiologischen Angebot im Wiener Gesundheitsverbund finden Sie unter www.gesundheitsverbund.at/kardiologie.

 Advertorial
Advertorial
Donnerstag, 28. Oktober 2021
Wetter Symbol