Gebäude evakuiert

NÖ: Großalarm wegen Bombendrohung an Schule

Gegen 9 Uhr in der Früh meldete sich am Montag ein Anrufer und drohte damit, die Neue Mittelschule in Schwechat (Niederösterreich) in die Luft zu sprengen. Das Gelände wurde umgehend evakuiert, ein Großaufgebot an Polizei eilte zum Ort des Geschehens - darunter die Cobra, der Entschärfungsdienst und Bombenspürhunde. Gegen Mittag konnte die Polizei Entwarnung geben. Es wurden keine Sprengmittel gefunden.

Seit den Morgenstunden lief der Großeinsatz in Schwechat. Gleich zweimal hatte sich eine unbekannte Person gegen 9 Uhr früh per Telefon gemeldet und damit gedroht, die Schule in die Luft sprengen zu wollen. Zuvor soll der Anrufer am Telefon angekündigt haben, mit einem Messer bewaffnet die Schule zu stürmen und „alle abzustechen“. Sofort wurden alle verfügbaren Kräfte zur Schule geschickt - der Entschärfungsdienst, mehrere Bombenspürhunde, unzählige Polizeistreifen.

Das gesamte Areal wurde evakuiert. Gegen 10.30 Uhr betraten Hundeführer, von Cobra-Beamten mit Maschinenpistolen gesichert, die Schule. Jeder Winkel des Gebäudes wurde genauestens untersucht. Gegen 11.30 Uhr konnte die Exekutive schließlich Entwarnung geben: „Bei der vollständigen Durchsuchung des Schulgebäudes wurden keine Sprengmittel gefunden“, hieß es seitens der Landespolizeidirektion. Die weiteren Untersuchungen dauern noch an.

Zitat Icon

Sicherheit hat jetzt oberste Priorität.

Die Einsatzleitung der Polizei

550 Kinder in Sicherheit gebracht
Wie die „Krone“ erfuhr, wurden im Zuge der Evakuierung rund 550 Schüler der Neuen Mittelschule in Schwechat und auch der angrenzenden, erst vor Kurzem eröffneten neuen Volksschule Schwechat-Frauenfeld in Sicherheit gebracht. Die verängstigten Kinder fanden im Feuerwehrhaus Unterschlupf. „Sicherheit hat jetzt oberste Priorität“, hieß es von der Polizei.

Zu Motiv oder Hintergründen des Anrufes ist bisher nichts bekannt. Die Fahndung nach dem Verdächtigen läuft auf Hochtouren.

Auch seitens der Feuerwehr standen rund 30 Kameraden im Einsatz, ebenso Rettungskräfte des Roten Kreuzes. Sie versorgten die Kinder mit Decken und Süßigkeiten. Auch Karin Baier, die Bürgermeisterin von Schwechat, machte sich vor Ort ein Bild von der Lage (siehe Video).

Petra Weichhart
Petra Weichhart
Patrick Huber
Patrick Huber
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Oktober 2021
Wetter Symbol
Niederösterreich Wetter
-0° / 15°
heiter
-0° / 12°
wolkig
6° / 13°
heiter
1° / 14°
heiter
-5° / 12°
wolkig
(Bild: zVg; Krone Kreativ)