23.03.2021 15:00 |

Covid-Hilfen

Mehr Druck von Opposition

Dass erst ein Bruchteil an Covid-Hilfsgeldern in Salzburg geflossen sind lässt die Alarmglocken bei den Salzburger Oppositionsparteien schrillen. Sowohl Sozialdemokraten als auch Freiheitliche gehen mit der Landesregierung scharf ins Gericht und fordern ein schnelles Handeln.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Marlene Svazek (FPÖ) will dabei die Auszahlungen mit zwei Ideen vorantreiben. Zum einem soll ein verpflichtendes Zahlungsziel für die Behörde nach der Antragstellung geschaffen werden und zum anderen sollen schon Förderzusagen als Bankgarantie gelten.

Auch Roland Meisl (SPÖ) wirft der Landesregierung zögerliches Handeln vor. In einer Landtagsanfrage will er geklärt haben, wie es überhaupt zu dem Antragsstau gekommen ist.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 26. Mai 2022
Wetter Symbol