01.03.2021 10:49 |

Serien-Aus & Skandale

Charlie Sheen: Reue 10 Jahre nach brutalem Absturz

Zehn Jahre ist es her, dass Charlie Sheen vom gefeierten „Two and a Half Men“-Star zum Enfant terrible von Hollywood wurde. In einem Interview zieht der Schauspieler nun Bilanz und verrät, wie schlimm es damals um ihn und seine Karriere stand. Und, dass er so manches mittlerweile bereut.

Der Absturz war brutal: Vom bestbezahlten Serien-Schauspieler - 2010 verdiente er fast zwei Millionen Dollar pro Folge bei „Two and a Half Men“ - wurde Charlie Sheen innerhalb nur weniger Wochen zum absoluten Enfant terrible von Hollywood. Schuld daran war nicht nur seine Alkohol- und Drogensucht, sondern auch seine exzessiven Partys und seine Vorliebe für Prostituierte. 2011 hatte der einstige Serien-Liebling nicht nur eine Verurteilung wegen häuslicher Gewalt am Hals, sondern war zudem seine gefeierte Rolle als Onkel Charlie los.

Sheen bereut Absturz zutiefst
Dass es damals so weit kommen musste, bereut Charlie Sheen mittlerweile, wie er im Interview mit „Yahoo“ jetzt zugab. „Es gab einen Moment, als Les Moonves (der damalige CBS-CEO, Anm.) und sein Top-Anwalt Bruce bei mir zu Hause waren und sagten: ,Okay, der Warner-Jet steht aufgetankt auf er Startbahn. Er startet in einer Stunde und fliegt dich zum Entzug, okay?‘ Mein erster Gedanke war soetwas wie: ,Wirklich?!‘“, erklärte der Schaupieler heute - und fügte hinzu: „Das Einzige, was ich sagte, war: ,Oh, ich bekomme endlich einen Warner-Jet.‘ Das ist alles, was ich gehört habe.“

Zitat Icon

Ich hätte die Kurve bekommen und so einige sehr unglückliche, öffentliche und verrückte Ereignisse verhindert.

Charlie Sheen

Rückblickend wäre es klug gewesen, in diesen Jet zu steigen, zeigte sich der heute 55-Jährige nun einsichtig. „Ich hätte die Kurve bekommen und so einige sehr unglückliche, öffentliche und verrückte Ereignisse verhindert.“ Was er damit meint? Wohl so manche Interviews aus 2011, in denen er Chuck Lorre, den Produzenten von „Two and a Half Men“ unter anderem öffentlich als „Made“ beleidigte. Der Schlussendliche Grund für Sheens Rauswurf aus der Kultserie.

„Habe mich wie Jugendlicher benommen“
Er habe vieles falsch gemacht, weiß der Hollywoodstar nun. „Es gab 55 verschiedene Möglichkeiten für mich, mit dieser Situation umzugehen, und ich habe Nummer 56 gewählt. Ich habe mich wie ein Jugendlicher benommen.“ Er habe aber aus seinen Fehlern gelernt. „Ich glaube, was ich daraus mitgenommen habe, ist, dass absolut nur ich verantwortlich bin für mein Handeln.“

Er hätte nur Hilfe annehmen müssen, ist sich der Serienstar nun sicher: „Ich denke, es waren die Drogen und ein Ozean von Stress und Verachtung. Ich hätte nur einen Schritt zurücktreten und sagen müssen: ,Okay, machen wir eine Liste. Lass uns alles auflisten, was in meinem Leben gerade passiert.‘“ 

Die Vergangenheit habe er mittlerweile hinter sich gelassen und blicke nun positiv in die Zukunft. Mittlerweile konzentriere er sich auch wieder auf eine Entwicklung einer neuen Show: „Ich bin der festen Überzeugung, dass die Leute mich wieder für das feiern können, was ich eigentlich beruflich mache“, zeigte sich Sheen optimistisch.

Daniela Altenweisl
Daniela Altenweisl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. April 2021
Wetter Symbol