16.02.2021 06:00 |

Ermittlungen laufen

Koralm-Gebiet: Aufregung um angebliche Wolfsfalle

Zwei in der Erde fixierte Rehkadaver samt angehäufter Innereien als Falle für Meister Isegrim? Große Aufregung herrscht zurzeit im steirischen Koralm-Gebiet wegen einer sogenannten Wolfskirrung. Den Fall ins Rollen brachte die Berg- und Naturwacht, die die unappetitliche Entdeckung machte. Land, Bezirkshauptmannschaft und Jägerschaft ermitteln.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Zwei tote Rehe aufeinandergestapelt, rundherum Innereien drapiert, die Kadaver am Boden fixiert, damit der angelockte Beutegreifer die Tiere nicht verschleppen kann - für Experten steht fest: Bei dem grausigen Fund (Fotos liegen der „Krone“ vor) handelt es sich eindeutig um eine sogenannte Wolfskirrung, eine Lockfalle. Dementsprechend groß die Empörung bei Tierschützern, da die Bejagung des geschützten Vierbeiners ja strengstens verboten ist.

Klärung angelaufen
„Wir haben von der Berg- und Naturwacht eine Sachverhaltsdarstellung bekommen, die wir nun klären müssen“, ist Helmut-Theobald Müller, der Bezirkshauptmann von Deutschlandsberg, mit dem Fall befasst. Auch das Land Steiermark, die Landesjägerschaft und der Amtstierarzt sind bereits involviert, denn die Angelegenheit ist sehr komplex: „Es müssen etliche Fragen geklärt werden, einige davon haben sich in der Form noch gar nie gestellt“, sagt Müller, immerhin schon 25 Jahre im Amt.

Was darf im Wald überhaupt abgelegt werden - nur Fallwild, also verendete Tiere, oder auch - wie im vorliegenden Fall - geschossene Rehe? Was entspricht von der Dimension noch einem Luderplatz (Abfall-Entsorgung für erlegtes Wild) etc.

„Aktion ist abzulehnen“
Ob die Intention des Waldbesitzers nun tatsächlich die Bejagung des Wolfes war, muss erst geklärt werden. „Vielleicht will man ja auch nur Wanderer abschrecken“, mutmaßen Bewohner. Für den Deutschlandsberger Bezirksjägermeister Hannes Krinner steht jedenfalls eines fest: „Schon allein aus ethischen Gründen ist eine solche Aktion abzulehnen. Außerdem ist eine derartige Handlung meldepflichtig.“

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
Steiermark Wetter
2° / 6°
wolkig
2° / 5°
wolkig
2° / 5°
einzelne Regenschauer
2° / 5°
Regen
1° / 4°
wolkig



Vorteilswelt

Alle Magazine der Kronen Zeitung