09.12.2020 10:02 |

Stadt gibt Grund her

Unternehmer kauft sich in Salzburg ein

Mit einem Patent hat sich Andreas Haslacher sein Vermögen aufgebaut. Jetzt prägt er mit seinem Hotel „Cool Mama“ das Salzburger Stadtbild. Diese Woche genehmigte ihm die Stadtpolitik den Ankauf von zwei weiteren Grundstücken. Aber vom Investor aus Thalgau ist wenig bekannt, hält er sich doch stets im Hintergrund.

Schon seit 2015 hat Andreas Haslacher zwei Grundstücke in der Stadt Salzburg im Visier: Die gesamt 1270 Quadratmeter liegen direkt bei seinem Hotelturm „Cool Mama“. Was er darauf plant? „Kein Kommentar“, heißt es knapp aus dem Büro von Immothal Investment GmbH, einer 100-Prozent-Tochter der Andreas Haslacher Stiftung.

In seinem Ansuchen an die Stadt wird das Unternehmen konkreter: Es gehe um die Gestaltung rund ums Hotel. Zudem sind Erdanker zur Stabilisierung des Turms am Grundstück angebracht. Die Stadt kann daher nur wenig mit der Fläche anfangen und entschied sich vergangene Woche im Senat für einen Verkauf. Beide Flächen sind Gewerbegebiet. Weil darauf eine Trafo-Station der Salzburg AG steht und unter beiden Grundstücken Leitungen verlaufen, wurde der Preis mit 355 Euro pro Quadratmeter recht gering geschätzt. Der Gesamtkaufpreis liegt bei 500.000 Euro.

Stadt muss Ersatz für Lagerfläche anmieten
Noch wird das Grundstück von der Abteilung für städtische Beleuchtung als Lagerfläche genutzt. In Zukunft muss dafür ein anderes Grundstück angemietet werden. Mit 7000 Euro Miete jährlich kommen bei der Anmietung des neuen Grundstücks langfristige Kosten auf die Stadt zu. Zudem ist der Mietvertrag auf 20 Jahre befristet. Anfangs zeigte sich die SPÖ skeptisch, stimmte dann aber für den Verkauf. „Wir konnten kein Ersatzgrundstück zum Kauf finden. Aber hätten wir nicht zugestimmt, hätte das Hotel Probleme gehabt“, so Stadt-Vize Bernhard Auinger (SPÖ). Nur die grüne Bürgerliste war letztlich gegen den Verkauf.

Zitat Icon

Unserer Einschätzung nach ist der Kaufpreis zu niedrig. Grund und Boden gegen ein Pachtgrundstück herzugeben, sehen wir kritisch.

Stadträtin Martina Berthold, Bürgerliste/Die Grünen

Vom Erfinder zum Immobilien-Investor
Doch wer steckt hinter dem Immobilien-Hai? Erfolgreich wurde Haslacher mit einem Patent für Kabeleinziehsysteme. Seine Firma Runpotec GmbH sitzt in der Irlachstraße in Thalgau – dieselbe Adresse führen auch die Immothal Investment GmbH sowie drei weitere Gesellschaften. Hinter allen Firmen steckt Haslacher, der auch in Salzburg Beteiligungen hat. Medial hält er sich im Hintergrund. Für eine Stellungnahme war er nicht erreichbar .

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 24. Jänner 2021
Wetter Symbol