24.10.2020 09:00 |

Wöchentliche Tests

Totales Info-Chaos für Salzburger Grenz-Pendler

Salzburger, die in Bayern arbeiten, müssen einmal in der Woche zum Corona-Test. Wie das genau funktionieren soll, ist aber unklar.

In Windeseile hat Bayern noch am Donnerstagabend eine neue Verordnung auf den Weg gebracht. Diese besagt: Pendler aus einem Risikogebiet, die in Bayern arbeiten, müssen wöchentlich einen Corona-Test vorlegen.

„Rechnen mit großem Chaos“
Damit begann ein totales Chaos, denn niemand weiß, wie das funktionieren soll, wie die Kontrollen laufen, wer die Tests bezahlt. „Ich rechne mit einem großen Chaos. Jetzt braucht es rasch Klärung. Bund und Land sind aufgefordert, gemeinsam mit der bayrischen Politik Lösungen zu finden, die den Praxistest bestehen“, sagt Salzburgs Arbeiterkammer-Präsident Peter Eder. Wenn Grenzgänger ihre Tests selbst bezahlen müssen, wäre der monatliche Aufwand zwischen 460 und 700 Euro, rechnet die AK.

Die Wirtschaftskammer Salzburg fordert die sofortige Rücknahme der Testpflicht. Für Bayern, die in Salzburg arbeiten, gilt die Regelung übrigens nicht. Derzeit ist es an den Grenzen noch ruhig. Marco Knötig von der Tankstelle am Kleinen Walserberg hat derzeit nur die Hälfte der Kunden.

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 29. November 2020
Wetter Symbol