28.07.2020 17:48 |

Seit Tagen vermisst

Wanderer (38) stürzte in Scharnitz in den Tod

Ein 38-jähriger Deutscher ist im Tiroler Karwendelgebirge tödlich verunglückt, berichtete die Polizei am Dienstag. Der Mann wurde am Montag gegen 2 Uhr von der deutschen Polizei als abgängig gemeldet, nachdem er bereits seit 24. Juli als vermisst galt. Dienstagvormittag wurde er schließlich tot aufgefunden.

Ein Suchtrupp der Bergrettung Scharnitz (Bezirk Innsbruck-Land) entdeckte den 38-Jährigen in einem Schotterkar südöstlich des Großen Heissenkopf. Er war laut Polizei offensichtlich bei der Gratüberschreitung vom Großen Heissenkopf zur Kaltwasserspitze, im Bereich der sogenannten Sägezähne, auf dem weglosen, brüchigen Grat abgestürzt.

Erste Suchaktion ohne Erfolg
Der Verunglückte wurde von der Libelle ins Tal nach Seefeld geflogen. Die Staatsanwaltschaft ordnete eine Obduktion an, die am Mittwoch stattfinden soll, hieß es. Eine Suchaktion am Montag war bis zum Abend ergebnislos verlaufen und um 19 Uhr abgebrochen worden.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 16. Mai 2021
Wetter Symbol
Tirol Wetter
8° / 18°
einzelne Regenschauer
7° / 16°
einzelne Regenschauer
6° / 15°
einzelne Regenschauer
7° / 18°
einzelne Regenschauer
8° / 18°
einzelne Regenschauer