21.05.2020 10:29 |

Trio angezeigt

Jugendliche Vandalen in Tirol ausgeforscht

Drei mutmaßlichen Vandalen konnte nun die Tiroler Polizei das Handwerk legen. Das junge Trio (zwei Burschen im Alter von 16 und 18 Jahren sowie eine 17-Jährige) soll in Imst und teils auch in Kufstein aktiv gewesen sein. Außerdem stehen die drei Einheimischen im Verdacht, einen Opferstock aufgebrochen zu haben.

Das Trio soll Anfang Jänner bzw. Ende März in Imst mehrere Gebäude - unter anderem einen Supermarkt und eine Schule - sowie Müllcontainer, Plakate und Schilder mit Graffitis verunstaltet haben. Die beiden Burschen werden zudem verdächtigt, auch in Kufstein für mehrere Sachbeschädigungen verantwortlich zu sein.

Opferstock aufgebrochen
Außerdem sollen die drei mutmaßlichen Täter in der Nacht zum 29. März in Imst in eine Kirche eingedrungen sein und dort einen Opferstock aufgebrochen haben.

Laut Polizei verursachten die Verdächtigen einen Gesamtschaden in Höhe von rund 18.000 Euro.

 Tiroler Krone
Tiroler Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 02. Juni 2020
Wetter Symbol
Tirol Wetter
10° / 25°
heiter
8° / 25°
heiter
8° / 22°
heiter
9° / 26°
heiter
8° / 26°
einzelne Regenschauer

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.