10.05.2020 10:55 |

Keine Briefe

Unklarheit bei den Risikopatienten

Sieben Wochen lang mussten Risikopatienten auf Rechtssicherheit warten. Jetzt können sie endlich per Attest von ihrer Arbeit befreit werden. Doch nicht alle werden per Brief informiert.

Die letzten sieben Wochen waren für Menschen mit Vorerkrankungen nicht leicht. Wegen der fehlenden Rechtssicherheit mussten viele von ihnen weiterhin zur Arbeit gehen und riskierten so, sich mit dem Coronavirus anzustecken. Seit Mittwoch gilt nun die Verordnung des Bundesministeriums, wonach Risikopatienten mit einem ärztlichen Attest von der Arbeit freigestellt werden können.

Per Brief wurden zahlreiche Patienten von den Sozialversicherungen darüber informiert, doch nicht alle erhielten das Schreiben, kritisiert der zweite Landtagspräsident, Sebastian Huber (Neos): „Die Briefe werden auf Grundlage von Medikamenten und medizinischen Leistungen an mögliche Risikopatienten verschickt. Jene in ambulanter Behandlung in einem Krankenhaus werden aber nicht erfasst.“

So kommt es, dass einige Personen - wie etwa Krebspatienten - keine Nachricht erhalten, obwohl sie zur Risikogruppe zählen. „Wenn der Nachbar einen Brief bekommt, man selbst aber nicht, stellt man die eigene Gefährdung infrage“, sagt der Arzt. Huber rät allen Patienten, die im Krankenhaus behandelt werden, sich bei ihrem Arzt zu melden und das Risiko abklären zu lassen.

Magdalena Mistlberger
Magdalena Mistlberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 25. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.