07.04.2020 08:11 |

Dienten

Skiort kämpft um das Prädikat „coronafrei“

In 100 Salzburger Gemeinden wurden Menschen positiv auf das Virus getestet, 19 Orte blieben bislang verschont - etwa Dienten. „Bei uns gibt es fast kein Aprés-Ski. Das hat geholfen“, sagt der Bürgermeister.

Urlauber aus aller Herren Länder, Gedränge vor den Skiliften und in den Hütten: In vielen Wintersportorten verbreitete sich das Coronavirus bis zuletzt besonders rasch und großflächig. Dienten am Hochkönig - Teil des Skiverbunds „Ski amadé“ - ist dennoch eine von 19 Salzburger Gemeinden, in denen es noch keinen bestätigten Corona-Fall gibt. „Wir hatten bislang Glück“, sagt Bürgermeister Klaus Portenkirchner (SPÖ). Nachsatz: „Après-Ski gibt es bei uns nicht wirklich. Das hat sicher geholfen.“

Der ganze Ort hilft laut dem Bürgermeister mit, dass Dienten weiterhin „coronafrei“ bleibt. „Landjugend und Kirche haben jedem Haushalt am Sonntag einen Palmbuschen gebracht, damit keiner auf die Idee kommt, in die Kirche zu gehen“, sagt Portenkirchner. Im Ort selbst arbeiten fast ausschließlich Einheimische. „Die schleppen das Virus nicht ein. Passieren kann dennoch immer etwas.“

Auch Hüttschlag zählt zu den „coronafreien“ Gemeinden in Salzburg. „Wir sind froh, dass es bei uns noch keinen Fall gegeben hat. Ich hoffe sehr, dass mit nächster Woche die Quarantäne im Pongau aufgehoben wird“, sagt Ortschef Hans Toferer. Er wünsche sich, dass die Anzahl der Infizierten auch weiterhin stark sinke.

Bevölkerung hält sich an vorgegebene Regeln

Zufrieden zeigt sich auch Neumarkts Bürgermeister Adolf Rieger: „Glücklicherweise sind wir bisher verschont geblieben. Aber gefeit sind wir vor dem Virus natürlich nicht.“ Ein Vorteil: „Wir in Neumarkt zählen nicht zu den typischen Touristengemeinden.“ Auch innerhalb der Gemeinde habe man sich an die allgemeine Situation gewöhnt. Die Bewohner halten sich Rieger zufolge auch weiterhin großteils an die Ausgangsbeschränkungen - mit wenigen Ausnahmen. Zahlreiche Anfragen trudeln trotzdem jeden Tag beim Stadtamt ein: „Viele offene Fragen gab es rund um den Altstadtsammelhof. Der ist seit gestern wieder geöffnet“, erklärt der Flachgauer Ortschef.

Mitte der Woche mehr Genesene als neue Fälle

Bislang wurden in ganz Salzburg 1097 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet (Stand Montagnachmittag). Die gute Nachricht: Die Covid-Zahlen gehen weiter stark zurück. Laut Gernot Filipp, Leiter der Salzburger Landesstatistik, liegt die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit jener der Genesung bereits beinahe gleichauf. „Mitte der Woche sollte es mehr Genesene als Neu-Infizierte geben - wenn die Zahl der Erkrankungen nicht überproportional ansteigt“, sagt Filipp.

Nikolaus Klinger
Nikolaus Klinger
Stephanie Angerer
Stephanie Angerer
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 27. Mai 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.