06.04.2020 06:00 |

Ein Erklärungsversuch

Steiermark: Wieso gibt es so viele Corona-Tote?

In keinem anderen Bundesland sterben so viele Menschen an den Folgen des Coronavirus wie in der Steiermark. Warum? Ein Erklärungsversuch ...

56 Menschen sind in der Steiermark bis Sonntagabend an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben. In keinem anderem Bundesland ist die Zahl der Corona-Todesfälle so hoch wie hierzulande. Aber warum ist das eigentlich so?

Viele alte Menschen
Ausschlaggebend könnte die Altersstruktur der Bevölkerung sein. Die Steiermark ist das älteste Bundesland Österreichs. Der jüngste am Virus verstorbene Steirer ist Jahrgang 1959. Zudem stellt sich die Frage, ob die Betroffenen tatsächlich an Covid-19 oder mit Covid-19 gestorben sind. Oder anders gesagt: Ob sie eigentlich ihren teils massiven Vorerkrankungen erlegen sind. Das zu beantworten, ist oft nicht so leicht.

Große Anzahl an Pflegebetten
Eine mögliche Erklärung könnte auch die große Anzahl an Pflegebetten sein - die Steiermark hat mit 14.000 nach Wien (17.000) am meisten. Menschen, die in solchen Einrichtungen leben, sind besonders gefährdet, weil sie wegen ihres Alters und Vorerkrankungen über schwächere Abwehrkräfte verfügen. Außerdem kann man sich dort, wo viele Menschen zusammenwohnen, leichter anstecken. Ein weiterer Punkt, der ein Ausbreiten des Virus ermöglicht: Es ist nicht möglich, Demenzkranke völlig zu isolieren, sie durchgehend zu kontrollieren.

Situation kann rasch ausarten
Wie rasch die Situation ausarten kann, hat sich kürzlich im Pflegeheim Sonnengarten in Kaindorf/Hartberg gezeigt. Die Versorgung der Patienten war nicht mehr gegeben, sie wurden daher verlegt. Noch im Zuge der Abtransporte nahmen die Rettungskräfte Proben bei den Bewohnern. Und tatsächlich waren weitere positive Fälle zu vermerken, ein Heimbewohner war sogar kurz zuvor verstorben.

Wie geht es mit zugesperrten Heimen weiter?
Bis jetzt sind in zehn der 224 steirischen Pflegeheime Corona-Fälle aufgetaucht, weitere werden wohl folgen. Zwei Heime - eben der Sonnengarten und die Parkresidenz in Gratwein-Straßengel - mussten vorübergehend zusperren.

Wie geht es nun weiter? „Die Amtssachverständigen verfassen ein Gutachten mit Mängeln und Maßnahmen“, sagt Christian Schwarz, Pflegemanagement-Referatsleiter beim Land. Wenn alle Auflagen erfüllt sind, kann das Heim wieder öffnen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 03. Juni 2020
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
12° / 26°
bedeckt
9° / 23°
einzelne Regenschauer
10° / 26°
stark bewölkt
12° / 23°
leichter Regen
10° / 22°
einzelne Regenschauer

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.